XIV Die. stille Wohltätigkeit des nun verewigten Prinzen Karl linderte damals viele Not in manchen Familien. Auch der Not der darbenden Kinder in Wien gedachte unser damaliger Landesverweser und weitere Schichten des Volkes in helfender Weise. Sammlungen für Wiener Kinder und für Kinder in notleidenden Familien des Landes wurden durchgeführt und durch die Not der Zeit gesundheitlich gefährdete Kinder aus dem Lande und aus Wien in Pflege genommen. Was hier vorstehend über die Tätigkeit der Regierung gesagt wurde, ist nur dasjenige, was unter den damaligen Verhältnissen am meisten Sorgen und die grössten Verantwortlichkeiten mit sich brachte. Als Prinz .Karl im Dezember 1919 das Amt des Landesverwesers über- nahm, betonte er den provisorischen Charakter seines Postens. Unter den damaligen Verhältnissen bedurfte es auf diesem Posten eines Mannes, der mit der Autorität der Mitgliedschaft des Fürstenhauses ausgerüstet war. Als er Mitte September 1920 von diesem Posten schied, war die Bevölkerung des Landes ihm gegenüber für seine Wirksamkeit im Lande von innigstem Danke erfüllt. Wir haben in Weiland Prinz Karl einen Edelmann vom Scheitel bis zur Sohle, eine wahrhaft edle Menschennatur kennen und schätzen zu lernen Gelegen- heit gehabt. Nach alter Familientradition suchte er Bestes zu wirken. Frieden zu stiften und Gutes zu tun, wo immer er nur konnte. Alle Jene, die sich seiner Amtsführung noch erinnern, wie auch Jene, die von der damaligen Generation Näheres über das Wirken des Prinzen vernehmen-durften;- bringen ihm über das Grab hinaus grösste Ver- ehrung und Dankbarkeit entgegen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.