— 90 
- Malanser Ausgrabung 1955 von David Beck Nachdem auf dem prähistorischen Siedlungsplatz Malanser im Gemeinidegebiet von Eschen bereits in den Jahren 1953 und 1954 grössere Grabungen stattgefunden hatten, konnte nun im Sommer 1955, in der Zeit vom 1. ;bis 10. August, die Schliissgra'bung ausge- führt werden. Über die Lage dieses interessanten Siedlungsplatzes war aus- führlich in den vorausgegangenen Graibungs'berichten idie Rede. Er liegt über dem Eschner Weiler Aspen auf einer der höchsten Kup- pen des Eschnerberges. Sein höchster Punkt mit 651,10 m ü. M. liegt auf den Koordinaten 758.210/232.300 (nach dem Übersichts- plan f. d. Fürstentum Liechtenstein 1 : 10000, Blatt Eschnerberg). Von der Gampriner Seite aus gesehen liegt der Eundplatz direkt über dem Weiler Salu'ms. Die eigentliche Siedlungssteile auf der Bergkuppe ist eingebettet in zwei kleine Mulden, von 'denen die eine, etwas höher gelegene, in Richtung NO — SW entlang eines kleinen Fels'bandes verlauft, während die andere, tiefer gelegene,in Richtung SO — NW quer dazu liegt. Eine erste Sondierung auf dem Malanser erfolgte schon im Jahre 1946.' Die Grabungen von 1953 und 1954 zeigten, dass der Platz in verschiedenen Perioden besiedelt war.2 In der Grabung 1953 wurde der südöstliche, obere Teil des Platzes, entlang dem Felsband, untersucht (vergl. Situationsplan), während in der Grabung von 1954 der nordwestliche Teil des Platzes, die tiefer gelegene Quermulde, ausgegraben wurde. J) Vergl. Jahrb. 1946: D. Beck. Neue prähistorische Fuiule auf dem Eschnerlierj:. 2) A'erirl. Die Grabungsberichte iu ilen Jahrbüchern 1953 und 1954.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.