— 44 — nahm der Lärm der Schlacht, stritt aber nicht mit den Seinigen um das Seine». (S. 281) Dann zitiert er wieder Tschudi, der die Ein- äscherung Triesens und die Einnahme von Vaduz berichtet. Der Kriegsbericht (Ursprung S. 34) schreibt: «So baklt Trisen erobert vnd die puren sampt 'dem Wallgöw inen geschworen liattendt.(agri- colas sub jura reeepit ! Lemnius), sind sy des tags gen Vädutz 'kom- men, vnd hatt Herr Ludwig v. Brandis mit inen für sich'vnd sein arme Lütt angefangen tedingen, vnd inen zu brandschatz 2000 gül- den gebotten ...... Hisque una usque arces tum dulcis vallis amoenas Contendunt armis, erat hic Litavicus in arce • Prantoides, pacemque sibi populoque petebat. Obtuleratque Ulis decies sestertia sena, Ne jacerent flammas. Dum sie duetoribus ista Tractantur, reliqui complentes milite turres Invaduntque arcem rumpuntque bipennibus altis Et cameras celsas arcasque sub aere gravatas. Inide ferunt vestes signatique aeris acervos, Thesauros vacuant, aurum argentumque reportant, Quicquid et auferri potuit, rapiuntque feruntque, Crudelisque fuit tota tunc arce tumultus. Una hic Lycobates, una et Litavicus inermis Prantoides capti patriis dueuntur arenis. At vix praeteriit noctis tunc hora secunda, Cum Verdespergam avehitur Prantois uterque Captivus hello, capiunt hunc foedera finem. Inde et Lucernam Litavicus mittitur altam Est miserum eventum sapientia vana sequuta. Namque duces pretii nondum conventa probarant. At luriosa cohors tectis incendia flammis Mittit, opesque simul flagrarunt arce superbae. Hic frumenta regi, vestes carnesque furentes Exurunt, omnisque ibi res perit igne domorum. Totque tbori nitidi, populisque Ulata suppellex Cuncta metu belli, calices vinique liquores Sacrantur flammis, ingens furit aestus in altum. Und mit den Schweizern gemeinsam zog's vor die ragenden Burgen, Ludwig von! Brandis befand sich allhier und flehte um Frieden,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.