— 148 — 15. Oktober 1954 bis 15. Oktober 1955 von 1035 im Buche einge- tragenen Besuchern. Unter den letzteren war die Schweiz mit 293 Besuchern am stärksten vertreten, gefolgt von 230 aus Deutschland, je 117 aus Amerika und aus England, 46 aus Frankreich, 44 aus Österreich, 36 aus den nordischen Staaten und 92 aus verschiedenen anderen Ländern. Aus unserem Lande besichtigten das Museum ausser den obgenannten Schulen und den Lehrpersonen noch 160 Einzelbesucher, soweit sich aus dem Gästebuch ersehen lässt. Am 26. Juli 1955 wurde in Mauren das Denkmal von Peter Kaiser eingeweiht. Die Enthüllung nahm Ihre Durchlaucht Frau Fürstin Gina vor, in Anwesenheit Seiner Durchlaucht des Landes- fürsten und von weiteren Mitgliedern des Fürstenhauses, sowie einer grossen Menge von Verehrern und Freunden des Andenkens an Peter Kaiser. Der Historische Verein war durch mehrere Vorstandsmit- glieder vertreten und legte einen Kranz beim Denkmal nieder. Unser Vereinskassier Herr Oberlehrer Beck vertrat den Verein bei der Jahresversammlung der Schweiz. Gesellschaft für Urge- schichte in Biel. Er nahm auch an einem Kurse für Urgeschichte in Zürich teil. An der in Feldkirch abgehaltenen Versammlung des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung nahmen drei Vorstandsmitglieder unseres Vereines teil. - Ein neues Gebiet von Vereinisaufgaben konnte eingeleitet wer- den durch Vorbereitung eines Phonogrammarchives. Der Gegen- stand wurde mit Herrn Universitätsprofessor Dr. Leo Jutz von der Universität Graz, einem Vorarlberger, besprochen, der bekanntlich auch das vorarlbergisch-lieehtensteinische Wörterbuch bearbeitet. Eine erste Aufnahme wurde im August dieses Jahres gemacht und es sollen allmählich die Mundarten aller Gemeinden auf diese Art festgehalten werden. Eine Anregung unseres Vorstandsmitgliedes Herrn Dr. M. Risoh zur Sammlung von Geräten aus bäuerlichen Betrieben möchten wir besonders zur Beachtung empfehlen. — Von dem einzigen alten noch im Betriebe stehenden Weintorkel hat Herr W. Ospelt photographiiscbe Innenaufnahmen für unsere Sammlungen gemacht. — Ausser den weiter oben erwähnten Zuwendungen für das Lan- desmuseum wurden dem Historischen Vereine an Geldspenden über- wiesen:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.