— 133 — fanden sich auch unter, der Altgrasschicht des Vorjahres verlassene Nester der E nd in aus (Microtus agrcstis lavernedii Crespon); ein erwachsenes 'Stück konnte jedoch nicht erheutet wenden, und da sich nicht einmal frische Spuren für das Vorhandensein feststellen liessen, wurde die einzelne, dunkle und kleine Wühlmaus zunächst auch als Untergrundinaus angesprochen, bis spätere Gebissunter- suchungen ( H. Wolf) einwandfrei ergaben, dass es sich doch um eine halberwachsene Erdmaus handelte. , Diese 'beiden Fälle zeigen wiederum 'deutlich, wie verblüffend stark die äusserliche Konvergenz zweier verschiedener Wüh Im aus- arten aus dem gleichen Biotop sein kann, vor allem natürlich, wenn es sich noch um junge Tiere handelt, und wenn .die gerade im Gang befindliche Haarpigmentierung eine gleichmässige Verdunkelung der" Haut hervorruft. Wie ansich nicht anders zu erwarten war, wurde die Unter- g ru n>d maus (Pitymys s. subterraneus de Selys-Longohamps) nur in den höheren Lagen gefangen und zwar in einem Exemplar ober- halb Silum an einem Sickerbach in der Nähe des Rangplatzes der Schneemaus und des weiteren in einem, offenbar zusammengehö- renden Paar unter Felsen in einem Latschenfeld am «Spitz» in etwa 1840 m Höhe, wie es ja schon bei der Schneemaus erwähnt wurde. Die Maße dieser drei Tiere sind folgende: Herkunft 
Geschlecht K+R 
Schw. Hf. 
Ohr Silum 
92 
32 15 9 Am Spitz 
d 
87 32' 19 9 9 ' 
81 30 19 
9 Sie liegen damit bei einer durchschnittlichen Gesamtlänge voi) 118 mm nur wenig unter den 6 Tieren, die G. Heinrich im All- gäu sammelte, und etwas über einer Serie aus Frankfurt/Oder (Stein), während Miller für Lüttich (terra- typica) 129 mm und für die Schweiz erheblich höhere Maße angibt (ausser einem aus St. Moritz, idäs nur 125,4 mm misst). Von der Gruppe der L a n g s c h w a n z m 
ä 
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.