— 66 — Wie dem anch sei, jedenfalls kommt unter den für das 15. Jahr- hundert naehgewieseneirKaufleuten von Memmingen, das niit dem Sü- den ja rege Handelsbeziehungen unterhielt", der Name Wernher nicht vor, ja es wird uns überhaupt erst zwischen 1578 und 159Q ein Mitglied dieser Familie — es ist ein Goldschmied Jörg Wernher — bekannt.8 Zum Abschluss dieser Betrachtungen seien noch einige Bemer- kungen angebracht über das Edelgeschecht* aus dem der Atten-? täter stammte. Es soll zunächst nun vorausgeschickt werden, dass Campell unter den Sohamser Burgen auch eine Feste «Rinkenstein» anführt9 und Sprecher in seiner «Cronicä» (S. 268) sagt:...«item Caste (das Dorf Casti) hat den Namen von deri.abgebrocheaen Burg .Rinken- Stein», was von Sererhard wörtlich übernommen wurde: Diese Kon- jektur hat denn auch in. die neuere Literatur ..Eingang gefonden.10 Wartmann versuchte nun, vermutungsweise, .diese .Burg mit deu Herren von Richenstein- in Zusammenhang zu bringen.?1, dä ein Mitglied dieses Hauses namens .Burchart .einmal «Rinchenstain» (1291), sonst aber «Rychenstain» genannt,*ird.12 Was-wir jedoch aus den Urkunden über die Richensteiner wissen, spricht» nicht für ihre Herkunft vom Schamserherg. --- .'';>,' . < Deutlicher fassbar wird uns die Familie erst.Mitte des 13. Jahr- hunderte und zwar mit Cuno von Richenstein,.ider 1253 bei der Teilung der Schirmvogtei Pfäfens und in ..der :Folgel noch wieder*, holt als Zeuge in Rechtsgeschäften vorkommt, ja 1282 sogar als Reichsvogt erscheint.13 Er dürfte ein Bruder, zum mindesten.aber ein naher Verwandter des 1281 — 1287 urkundlich belegten Diseh- tiser Abtes Rudolf von Richenstein gewesen sein.14.: Die Richenstein -sind Ministerialen des Hochstiftes 'Ghur und 7 Siehe dazu Schulte a.a.O. S.. 640 ff. 
! s Mitteilung von Herrn Stadtarchivar Walter Braun, Memmingen. Im 17U.Jahr-, hundert erscheint dann ein Apotheker gleichen Namens. 9 Ulrici Campelli topographia, Quellen zur Schweizer Geschichte VII, S. 34. Deutsche Ausgabe (C. v. Mohr) S. 23. . ; •. . .-s '" Mohr in der deutschen Ausgabe von Campells Top. S. 23, Anm, 7. und A. Mooser im Hist. Biogr. Lexikon V, S. 618. 11 H. Wartmann, Rätische Urkunden, S. 92. 12 Cod. Dipl. II, S. 72 und 47, 392. 11 Cod. Dipl. I, S. 341, II, S. 11. u Näheres über ihn siehe Iso Müller.1-llisenfiser'Klostergeschichte S. 137 f;
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.