.7 — Vorbemerkungen Das Jahrbuch des Historischen Vereins brachte 1922 einen Beitrag von Prof. Dr. Josef Murr: «Geschichte der botanischen Erforschung Liechtenstein«». Hier wird als «erstentdeckte» Or- chidee die «Fyrainidennährige Kammorchis» (Anacamptis pyrami- dalis) genannt. Sie wurde gefunden von Joh. Konrad Rehsteiner, ev. Pfarrer in Eichberg, gest. 1360. Murr teilt weiter mit, dass diese Orchidee dann für das Gebiet bezweifelt wurde (- in Tirol komme sie erst unterhalb Bozen vor -) dann aber von ihm bei Nendeln und an vielen anderen Punkten wieder entdeckt wurde. G. L. Theobald, Lehrer an der Kanlonsschule Chur, gest. 1869 fand Orchis sambu- cina (was Murr an anderer Stelle erwähnt),'P. Christian Boethkers S. J. (von Murr «Vater der eingehenderen botanischen Erforschung Liechtensteins» genannt) fand Orchis Traunsteineri, Herminium monorchis, Orchis pallens (diese allerdings im unteren — wohl nicht liechtensteinischen — Teile des Saniinatales). Der als Abi- turient 1877 gestorbene Liechtensteiner Hasler Gebhard, (von Murr als glänzender Botaniker gerühmt) entdeckte bei Ruggell die Spi- ranthes spiralis (= autumnalis). Karl Loitlesberger (geb. 1857, Gymnasiallehrer zuerst in Feldkirch) fanid Piatanthera chlorantha (bei Murr: inontana), Johann Schwimmer (Bregenz) Chamaeorchis alpina (im Lawena). Für unser Gebiet ist natürlich Prof. Dr. Murr (gest. 1932) der beste Kenner und Erforscher. Die wichtigsten Daten über seine botanische Tätigkeit gibt er selbst im genannten Artikel. Ausser der Geschichte der Botanik bringt er hier auch die einschlägige Lite- ratur bis 1922. Sein für unser Gebiet wichtigstes Werk ist: «Neue Uebersicht über die Farn- und Blütenpflanzen von Vorarlberg und Liechtenstein», Bregenz, 1923 — 1926, (das ich stets zum Vergleich herangezogen habe). Bei Angabe der Fundorte wird immer Liech- tenstein gesondert behandelt. Das erste Heft bringt die Liste und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.