— 141 
- Neue Tauschvereine und -Institute: Das Salzburger Museum C. A., Salzburg, In Sveyer a/RH.: Historischer Verein der Pfalz, In Split, Jugoslawien: Narodna Republik« Hrvatska Archeoloski Muzej. In Trier: Stadtbibliothek (Stadtarchiv). Am 19. und 2V. Juni 1954 nahm unser Vorstandsmitglied Oberlehrer Beck an der Jahresversammlung der Schweizerischen Gesellschaft für Urgeschichte in Zürich und Meilen teil. Diese Tagung ist im Zeichen des Jubiläums zur Entdeckung der Pfahlbauten durch Aeppli und der Begründung der Pfahlbautheorie durch Ferdinand Keller vor hundert Jahren gestanden. Vom 26. Juli bis 18. August 1951 wurde die Grabung aus dem Malanser am Eschnerberg fortgesetzt. Sie brachte wertvolle Er- gebnisse, indem erstmals in unserem Lande eine mittelbronzezeit- liche Siedlungsstelle untersucht wurde. Diese Untersuchung ist be- sonders interessant in Bezug auf die Anlage der Siedlung (Wall- refte, Gruben und Hüttenreste). Einen Erabungsbericht von David Beck finden Sie im heurigen Jahrbuche. Nachdem die Arbeiten für die Stragenregulierung beim Tona- rank in Eschen abgeschlossen sind, wird im heurigen Jahrbuch Hochwllrdigster Herr Kanonikus Frömmelt über die dort zum Vor- schein gekommenen Alemannengräber berichten; in der vorjährigen Generalversammlung hat er über einen Teil dieser Gräber bereits mündlich Bericht erstattet. Bei der Ruine Alt-Schellenberg wurde durch Oberlehrer Deck eine Sondierung durchgeführt, nachdem Josef Vrendle von Schellenberg zahlreiche Fundstücke abgeliefert hatte. Die Sondierung ergab, daß auf dem Vurghügel und in dessen Nähe unter einer mittelalterlichen Kulturschicht auch noch eine prähisto- rische Kulturschicht liegt, die vorwiegend Reste einer Siedlung aus der Jungsteinzeit zu enthalten scheint. Auch darüber enthält unser heuriges Jahrbuch einen kurzen Bericht. Der zweite Band des Urkundenbuches kann beim Historischen Vereine gebunden oder geheftet bezogen werden. Die geologische Karte des Fürstentums ist beim Schulbücher- verlag in Vaduz erhältlich. Von der unseren Mitgliedern im Winter 1953/54 gebotenen Gelegenheit zum verbilligten Bezüge dieser Karte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.