— 135 — BereinschroniK )̂ Jahresbericht Die Fortsetzung der Einrichtung des Landesmuseums bildete im abgelaufenen Vereinsjahre die Hauptsorge des Vereinsvorstandes. Die Eröffnung fand ohne besondere äußere Feierlichkeiten auf Pfing- sten 1954 durch Freigabe des Besuches der Sammlungen statt. Das Museum ist durch die Neugestaltung mit dem zur Hauptsache in sehr zweckmäßigen, schönen Elasvitrinen geborgenen Inhalt ein wert- volles Stück Heimat und ein Anziehungspunkt für geologisch, sowie ur- und frllhgeschichtlich interessierte Besucher unseres Landes. Die heutige Gestaltung war nur möglich durch die finanzielle Förderung seitens des Landes, wofür dem Landtage und der fürstlichen Regie- rung der aufrichtige Dank der Öffentlichkeit gebührt. Im Nachstehen- den soll ein kurzer Überblick über die Sammlungen gegeben werden i Die Sammlung wird eingeleitet mit einer topographischen Dar- stellung des Landes in Form eines Reliefs und einem kurzen erdge- schichtlichen Überblick. Das Relief ist erstellt worden von Prof. Dr. Schallert in Felokirch, wurde von der fürstlichen Regierung erworben und der Sammlung zur Verfügung gestellt. Grundlage für das Re- lief bilden die neuen Kartenblätter 1/10 000 mit dem Schnitt der Höhenkurven in Aquidistanz von 10 m. Dadurch ist eine weitgehende Geländegestaltung ermöglicht. Die geologische Sammlung umfaßt die erdgeschichtlichen Ent- wicklungsstufen unseres Landes.- Neuzeit, Flysch, Kreide und Trias. Aufgelegt sind die typischen Eesteinsbildungen, besonders die fossile Fauna und Flora mit Ausschluß der Mikroformen, also die mit bloßem Auge sichtbaren, versteinerten Formen der ehemaligen Tier- und Pflanzenwelt und Kristallstufen. Das Material ist in jahre- langer Arbeit durch H. H. Kanonikus Frömmelt zusammengebracht und vom Historischen Verein für die Sammlung übernommen wor-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.