— 128 — Nuss arm reif (Tafel 1, Abb. 8) aus Bronze, aus neun hohlen, eiförmigen Buckeln bestehend, zerbrochen, innere Weite 5.2 cm, 70 g. [639] Menghin 1937, S. 26. 27. Liechtenstein Streufund Römerzeit, 1. Jht. n. Chr. Aus Liechtenstein stammend. Geschenk von Carl von Schwer- zenbach-Bregenz. Spiralfederfibel aus Bronze. Nadel fehlt, Länge 7 cm, Dunkle Patina, 30 g. [10/2] Ausser den aufgeführten vorgeschichtlichen und römischen Funden aus dem Fürstentum Liechtenstein liegt im Vorarlberger Landesmuseum, Bregenz eine Sammlung von 73 vor- und frühge- schichtlichen Funden (Rom. Inv. B 900—972), die aus dem Nachlass des im Jahre 1901 in Schaan verstorbenen Pfarrers Büchel erworben wurde. Sie ist hier deshalb noch nicht erfasst, weil die Fundortan- gaben «Schaan», «aus der Umgebung von Schaan», «Gamprin», be- reits zur Zeit der Erwerbung angezweifelt wurden. Unter den Gegenständen befinden sich solche, die nach per- sönlicher Mitteilung Carl von Schwerzenbachs (dem Erwerber und Geschenkgeber) aus Pompeji stammen sollen, aber auch solche, wie z. B. alemannische Ohrringe, Armreifen, Fingerringe, die ihre Her- kunft aus dem alemannischen Gräberfeld in Schaan nicht verleugnen können. Sollten sich bei den vorgesehenen Nachforschungen eindeu- tige Anhaltspunkte für'die Herkunft aus Liechtensteiner Boden er- geben, so würden wir die Funde aus «Schaan» und «Gamprin» in einem späteren Jahrbuch als Nachtrag bringen. (Anschrift des Verfassers: Dr. Elmar Vonbank, Bregenz, Vorarlberger Landesmuseum)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.