— 123 — Gefunden 1887 bei Arbeiten an der Wasserleitung im «Wisselers, einen Wald oberhalb Dux. Geschenk gelb er Carl von Schwerzen- hach-Bregenz. Legionärshelm (Tafel 4) aus starkem Bronzeblech, halbkugelige Glocke mit breitem Nackenschirm, auf der Stirn- seite horizontaler Augenschirm aus starkem randprofiliertem Bronzeband. An Scharnieren Wangenklappe (linke K'appe fehlt) mit zwei halbrunden Ausschnitten auf der Vorderseite für Augen und Mund, und Dorn auf der Aussenseite knaup oberhalb dei unteren Randes zur Befestigung eines Kinnriemens. 1.8 cm vom Rand des Nackenschutzes Durchbohrung für Aufhängevorrich- tung und zwei profilierten Ringen aus Bronze. An der Oberseite des Nackensohutzes in Punktreihen eingepunzte Schrift: „N • POPONI OL TVRETEDI COR III" (Numerii Pomponii centuriae Lucii Turetedii cohortis tertiae). Glocke des Helmes dunkelgrüne glänzende Patina, die Wangen- klappe im unteren Teil fleckig, unregelmässig, gelblichbraun. Auf der rückwärtigen Partie und auf der rechten Seite der Helm- kalotte neuere Verletzungen, wahrscheinlich aus der Zeit der Auffindung. Masse der Kalotte: Länge 20.4 cm. Breite 18 cm, Höhe 12,8 cm. Masse der Wangenklappe: Länge 14.6 cm. Breite 11.3 cm. TR 1176] (Das zweite Exemplar befindet sich seit 1938 im Schweizerischen Landesmuseum in Zürich. Es ist in der Form vö'lig mit dem Bregenzer Stück übereinstimmend urd trägt den Namen des Besitzers zwischen Augensohirm und unterem Helmrand: „P • CAVIDIVS "FELIX • D C PETRONI " (-Publius Cavidius Felix centuriae Gaii Petronii). Jenny S., Römische Helme aus Schaan (Fürstentum Liechtenstein) Jb VLM XXVI, 1887, S. 48 — 49 MZK 1887, S. CLXXXIX Jb L 1904, S. 239 Jb L 1909, S. 19, Abb. X Auktionskatalog Galerie Fischer, Luzern, Zürich 1935, Nr. 485, mit Tafeln 19 und 20
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.