— 322 — 5 Stück Crispus (Const. M. fil.) 317— 326 8 Stück Constantinus II 335 — 340. Jb VLM XXIII, 1884, S. 29 — 30 (Jenny S., Münzenfund zwi- schen Ruggell und Nofels — im Torfgrund — im Jahre 1884) Jb L 1909, S. 21. 17. Schaan Streufund Bronzezeit, Stufe A . Aus dem Antiquitätenhandel (Antiquar Kitzinger), angeblich 1904 in Schaan gekauft. Fundortangahe unverbürgt. Geschenk- geher Carl von Schwerzenbaeh-Bregeniz. Randleistenaxt (Tafel 2, Abb. 4) aus Bronze, mit stärkeren Randleisten; diese, Bahnende und Schneide schadhaft. Klingenteil verbreitert sich erst nahe der ursprünglich flach •bogenförmig verlaufenden, massig ausladenden Schneide. Das Stück ist mit schmutziggrüner Patina bedeckt, stellenweise ver- krustet und abgerollt. Erhaltene Länge 9.8 cm, Breite der Schneide 3.9 cm, 152 g. [632] Menghin 1937, S. 26. 18. Schaan Streufund Bronzezeit Aus dem Antiquitätenhandel (Antiquar Kitzinger), angeblich 1904 in Schaan gekauft, Fundortangabe unverbürgt. Geschenk- geber Garl von Schwerzenbach-Bregenz. Ringförmiger Ke ulenknauf (Tafel 1, Abb. 7) aus Bronze, zylinderförmig, in drei Reihen angeordnet 18 abgerun- dete Stacheln. Höhe 2,9 cm, Durchmesser innen 3.8 cm, Durch- messer aussen von Rippe zu Rippe 5.2 cm, Durohmesser zwischen den Rippen 4.1 cm, 120 g. [633] Menghin 1937, S. 26. 19. Schaan Depotfund Römerzeit, Anfang 1. Jht. n. Chr.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.