— 118 — Tongefässhoilenschcrbc. rötlich, verloren. [5591 Douglass J. S. Über einen befestigten Hügel bei Mauren in Liechtenstein, ein vermutlich keltisches Werk, Jb VLM VII, 1864, S. 66. Katalog S. 19, Nr. 8 Jb L 1904, S. 239 Jb L 1909, S. 10 Jb L 1914, S. 113 —114 Menghin 1937, S. 25 Poeschel 1950. S. 255. 8. Mauren Streufund Bronzezeit, späteste, Stufe Hallstatt. A (ältere Urnenfelderzeit) Inmitten des Dorfes Mauren, unweit des Hausberges Gupfen- bühel 'gefunden. Erworben von J. Albers, Geschenkgeber John Sholto Douglass-Thüringen. Griffzungenschwert (Tafel 2, Abb. 1, la) aus Bronze, Griffzunge gegen Heftansatz leicht zulaufend, am oberen Ende zwei abstehende Zipfel, Heft trapezförmig gebildet, Heft und Griffzunge mit kräftigen Randleisten, Klinge unterhalb des Heftes schwach eingezogen, weitet sich gegen Längsmitte schilf- blattförmig aus. Im Abstand von ca. 5 mm von der Schneide veräuft parallel eine schwache Kerbe. Querschnitt der Klinge 'dachförmig. Auf der Griffzunge vier Nietlöcher, auf jeder Heft- seitc je drei Nietlöcher. In drei Stücke zerschlagen. Zum Gross- teil .blank, nur spärliche Patinareste. Länge 60.5 cm, Grifflänge 9.4 cm, Heftbreite 5 cm, grösste Klingenbreite 4.1 cm, Griff- breite 2.4 cm, 620 g. [553] Jb VLM IX, 1866, S. 4 Jb VLM XVI, 1877, S. 12 (Tafel II, Fig. 12a) MZK 1877, S. CLXX Katalog S. 10, Nr. 3 Jb L 1904, S. 239 Jb L 1909, S. 10
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.