— 114 — abgesplittert. Länge 21.8 cm, Breite beim Lappenansatz 2.7 cm, Breite beim Bahnende 3,8 cm, Breite an der Schneide 6,2 cm, 905 g. [19,1] Poeschel 1950, S. 227. 4. Eschen Streufund Hallstattzeit, Stufe C (jüngste Urnenfelderzeit) Gefunden ca. 1876 im Dorfe Nendeln. Nähere Fundumstände nicht bekannt. Geber John Sholto Douglass-Thüringen. Oberständige Lappenaxt (Tafel 2, Abb. 5) aus Bronze, Lappenteil von der breiten Klinge stärker abgesetzt, Lappen verhältnismässig schwach entwickelt, klaffen weit aus- einander, Schaftbahn breit, Klinge rechteckig, Schneide schwach ausladend, Schweifung gering. Länge 17 cm, Breite beim Bahn- ende 4.1 cm, Klingenbreite unterhalb der Lappen 6.1 cm, Klin- genbreite an der Schneide 6.6 cm, Stärke der Klinge unterha 1> des Lappenansatzes 1.25 cm. Dunkelgrüne Patina. 715 g. [564] Jenny S., Das Zeitalter der Bronze mit besonderer Berücksich- tigung ihrer Überreste in Vorarlberg und Liechtenstein. Jb VLM XVI, 1877, S. 10, Tafel II, Fig. 7 Katalog S. 14, Nr. 13 Jb L 1904, S. 239 Jb L 1909, S. 11—12, Fig. VIII Menghin 1937, S. 25 Poeschel 1950, S. 227. 5. Gamprin Skelettgrab mit Randsteinfassung, geostet, ur- sprünglich vermutlich mit Grabhügel überdeckt. Bronzezeit, Stufe B (ältester Abschnitt der reinen Hügelgräber-Bronzezeit) Gefunden 1879 beim Fundamentaushub für einen Anbau beim Haus Nr. 29 in der Au Kat.-Nr. 10 und 10a, auf einer kleinen heute noch 80 cm hohen anstehenden Felsrippe in der Ta'sohle, am Ufer des Rheinbinnenikianals, 70 — 80 cm tief im Löss auf dem Fels aufliegend. Geschenkgeber Carl von Schwerzenbach-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.