— 113 - Vierteljahresschrift = Vierteljahresschrift für Geschichte und Lan- deskunde Vorarlbergs, Bregenz 1917 —1926. 1. Balzers Siedlungsstreufund Latenezeit Von Sohloss Gutenberg, nähere Fundumstände nicht bekannt. Ringperle (Tafel 1, Abb. 6) aus Glas, fauchiggrau, mit ausgewitterten gelben Überschnürungen. Durchmesser 2,2 cm, Lichte 1 cm, Reifdicke 0.6 cm, 5 g. [47,13] 2. Eschen Streufund Bronzezeit, Stufe B (ältere Hügelgräberbronzezcit) Gefunden um 1920 angeblich beim Dorfe Nendeln. Nähere Fund- umstände nicht bekannt. Erworben von Maler Florus Scheel- Feldkirch. Dolch (Tafel 1, Abb. 9) aus Bronze, mit breiter flacher Griffplatte, Heft halbkreisförmig, von vier Nietlöchern durch- • brochen. Nieten nicht erhalten. Klinge verjüngt, mit flacher, einseitig ausgebildeter Mittelrippe (einseitiger Herdguss, mit Gusshaut). Moorpatina, fast blank, mit schwarzen Flecken. Länge 12 cm, grösste Breite 3.7 cm, 23 g. [20, 1] Vierteljahresschrift V, 1921, S. 74 Menghin 1937, S. 25 Poeschel 1950, S. 227. 3. Eschen Streufund Bronzezeit, Stufe D Gefunden vor 1919 angeblich in Eschen. Nähere Fundunistände nicht bekannt. Geschenkgeber Carl von Schwerzenliach-Bregenz. M i t t e 1 s t ä n d i g e Lappenaxt (Tafel 1, Aldi. 4) aus Bronze, mit halbmondförmigem Bahnaussohnitt und wenig ent- wickelten Lappen, die ohne Knick in den hochtrapezförmigen Klingenteil übergehen. An der Schneide leicht gerundet. Absatz am Übergang zum Lappenteil. Olivgrüne Patina, stellenweise
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.