— 77 — diesen Projekten eine tastende Unsicherheit und eine Angst vor der Grösse des Problems, das die Schulgesetzgebung damals darstellte. Das Oberamt musste zur Zeit Menzingers gezwungenermassen, trotz der Ungeduld des Fürsten, in der Neugestaltung der Schule Zurück- haltung üben. Im nahen Vorarlberg trieb der traditionslose Josefi- nismus die Bauern zu hellem Aufruhr. Liechtenstein lag im Strah- lungskreis der rebellischen Stimmung.28 Schon im Jahre 1784 be- richtet der liechtensteinische Chronist Helbert: «Die neue Lehre ist noch immer im Fortgang. Es sind wiederum neulich in ganz Öster- reich die Häuser genummeriert worden und haben die Nummern ob den Haustüren; auch ist verboten worden, Nüstern (Rosenkränze) zu kaufen, ausser vom Pfarrherr.»2" «Gott weiss wohin das alles noch führen wird.»30 Um 1790 drohten die umliegenden Grafschaf- ten und Herrschaften in Österreich, in einen allgemeinen Aufstand zu treten. «In Feldkirch brach die Empörung auch wirklich aus.»31 Eine Szene von urtümlicher Kraft und bäuerlicher Wut spielte sich in Götzis ab: Wütende Weiber rissen josefinischen Beamten die Zöpfe aus und vernichteten obrigkeitliche Verordnungen; gewalt- voll erzwangen die Männer schriftliche Garantien für die Beibe- haltung religiöser Bräuche.32 Im gleichen Jahr verjagten die Bauern in Schruns die von der Obrigkeit eingesetzten Lehrer und verbrann- ten, weil sie die neue Lehrart «nicht eingeführt wissen wollten», die Schulbücher in leidenschaftlicher Wut.33 Immer wieder zitterte in Menzingers Berichten an den Fürsten die Angst vor dem üblen «Beispiel der Nachbarschaft» nach. Auf die fiebernde Unruhe der Franzosenzeit folgte, wie es scheint, eher ein Zustand der Apathie und Widerstandslosigkeit gegen obrigkeitliche Verordnungen. Die- ser Zeitpunkt war günstig, auch in Liechtenstein das tief in die alte Freiheit eingreifende Schulgesetz durchzuführen. Alle Versuche aber, die Schule durch Beschaffung geeigneter Lehrmittel, durch 28. LRA. AR. Fasz. XXIII 24, Bericht Menzingers, 7. Nov. 1789- 29. Helbert. 78. 30. KB. 535. 31. LRA. AR. Fasz. XXIII 24, Bericht Menzingers, 7. Növ. 1789. 32. KB. 536 f.; Helbert, 90 f.; vgl. Hirn F., Widerstandsversuche gegen die kirchenpolizeilichen Verordnungen der josef.- bayrischen Zeit, Archiv für Gesch. u. Landeskunde. Vorarlbergs II, 1906, 49 fF. 33. LRA. AR. Fasz. XXIII 24, Bericht Menzingers, 2. März 1790.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.