— 70 — Die Quersumme dieser historischen Details, die vom Kampf und der Auseinandersetzung zweier polaren Mächte, nämlich der Kirche und dem säkularisierten Staat berichten, dürfte wohl da- rin bestehen, dass der Fürst zur Zeit des Rheinbundes von Gesetzen völlig unabhängig niemand Rechenschaft schuldete als Gott, der ihm der theokratisch-absolutistischen Auffassung gemäss die Macht di- rekt verliehen hatte.77 Dadurch war ein Entgegenkommen der Kirche dem weltlichen Arm gegenüber bedingt, der in den früher aus- schliesslich in den Machtbereich der Kirohe gehörenden Belangen, wie zum Beispiel in der Ehe (res mixtae), seine Positionen festigte und einer Entwicklung Raum verschuf, die direkt ins 20. Jahr- hundert führte. 77. Holzknecht, 24 ff.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.