— 210 — lagen, sind stark verwittert. Durch Abschwemmung am steilen Hang bei Regengüssen kommen immer wieder neue Funde zum Vorschein. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass von der Burg Alt- Schellenberg prähistorische Funde gemeldet werden können. Schon im Jahre 1902 fand Waldaufseher Rudolf Hirsler dort das Fragment eines prähistorischen Tongefässes von der Grösse eines Kronen- stückes, verziert mit Flechtwerkmustern, so berichtet Dr. Albert Schädler im Jahrbuch 9 (1909). Das Stück war früher im Besitz von Herrn Ottering. Hiener in Vaduz und ist heute nicht mehr aufzu- finden. Josef Brendle hat übrigens aucli eine römische Münze in der Nähe der Burgruine gefunden und abgeliefert. Sie wurde von H. H. Kanonikus A. Frommelt als dem 1. Jahrh. n. Chr.' angehörig be- stimmt. Es ist beabsichtigt, auf dem Burghügel eine Sondierung auszu- führen. Herrn Brendle gebührt für seine gewissenhafte Ablieferung der Funde der beste Dank.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.