— 164 — «Unterthanen mit Stutzern schon versehen seyn sollen, die in der dortigen Gebirgslage gut zu Diensten verwendet werden können».49 Der Mangel an weiterer geeigneter Ausrüstung und die von den Kriegsschauplätzen weit entfernte Lage des Fürstentums, ferner auch finanzielle Gründe mochten dazu beigetragen haben, dass der Landsturm nicht organisiert wurde. Das Oberamt bedrängte man von allen Seiten: Metternich setzte Termine; der Gesandte Grollenburg erteilte kurzfristige Aufträge; die Hofkanzlei in Wien zog beim Oberamt in Vaduz Erkundigungen ein. Im Februar 1814 fand in Vaduz die Aushebung der Truppen statt. Dabei hielt der Landvogt «an die aus jeder Gemeinde zur Losung erschienenen Burschen des souveränen Fürstenthums» eine längere Rede, in der er in wilder Pathetik die bösen Franzosen und die Unbilden, die diese «dem Kaiser der Deutschen und der Chri- stenheit» zugefügt hätten, verurteilte. In schnaubender Begeiste- rung erklärte Schuppler seinen Zuhörern, die Schlachten seien vor- bei, und die Ausrückenden würden «mit keinem Feind mehr hand- gemein» werden. Vorzüglich sollten Hintersassen und lediglich im Lande Geduldete die Gelegenheit benützen, sich freiwillig zu mel- den. Ihnen versprach er das volle Bürgerrecht mit allen Vorteilen. Der Landvogt schloss seine Rede: «Gottes Schutzengel wird euch in euerem Vorhalben unterstützen, und das Land wird mit Sehnsucht der Stunde entgegensehen, die euch wieder gesund in unsere Mitte zurückbringen wird.»50 Schuppler wollte durch die Ansprache in ihrer kaustisch ge- schliffenen Art einige faule Freiwillige zu feuriger Begeisterung für den grossen Waffengang gegen Napoleon entfachen; aber die Todesverachtung tollkühner Freiwilliger fehlte den meisten dieser Jünglinge. Nur drei Bündner Hessen sich für das Kontingent an- werben, was dem Landvogt eine vorwurfsvolle Note von Seiten jener Regierung eintrug. Schuppler aber tröstete sie und erklärte, es seien ja nur drei Mann gewesen, «deren Entgang den hohen Drei Bünden kaum merklich wird».51 49. 1. c. 50. LRA. SR. Fasz. C 2, Rede Schupplers,. 23. Febr. 1814. 51. 1. c, Schuppler an die Bündner-Regierung, 24. Jan. 1814.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.