— 139 — nach Fi'.lrlkireh zu ziehen.55 Die lebhaften Proteste des Landvogtes halfen nichts. Die Geschütze wurden nach Feldkirch und dann nach Bregenz geschleppt.:>G Das Volk schien noch keineswegs ganz beruhigt zu sein. Kaum hatte Schuppler geglaubt, die Wellen des ersten Aufruhrs geglättet zu haben, entstanden neue Unruhen, die an Dramatik die Merkmale revolutionärer Empörung aufwiesen. Der Verlust der alten Rechte schmerzte zu sehr, als dass dröhnende Aufrufe und wortreiche Pro- klamationen darüber hinweggeholfen hätten. Anfangs Juli 1809 re- bellierten die Gemeinden Ruggell und Gamprin. In einem beschwö- renden Aufruf wurden die «Poltergeister» scheinbar 'beruhigt/" Aber kurze Zeit darauf musste sich der Rentmeister in einem Auf- ruf an die gleichen Gemeinden wenden. Er warf ihnen vor, sie hät- ten «Klubs formiert» und «geheime Zusammenkünfte gehalten». Der Rentmeister übertraf an Wortschatz und emphatischen Ausru- fen den Landvogt.58 Dennoch kamen .die Bewohner nicht zur Ruhe. In beschwörenden Worten steigerte dei fürstliche Beamte seine Ermahnungen, zitierte das vierte Gebot, malte Bilder schwärzesten Undankes der Untertanen gegen den Fürsten und ergab sich in hilflose Beteuerungen des obrigkeitlichen guten Willens, raste wider die Rebellen und beschwor die Bürger, deren «Verstand noch nicht unter den Füssen des Tollsinns» lag. Über alle Wünsche, Befehle und Flüche zeichnete der Beamte Napoleon als Rächer: denn letzt- lich wende sich diese Empörung gegen ihn.59 Kaum dass die Unruhen in Gamprin und Ruggell etwas ge- dämpft waren, erhoben sich die Gemeinden Triesen und Balzers. In der oberen Landschaft verbreitete sich in der zweiten Hälfte des Monats Juli die Nachriebt, alles gebe zum Landsturm.60 Bürger aus 55. In der Maur. Johann. 181. 56. Hirn. 234. stellt (las Ereignis dar. als oh der Landvogt mit dem Vorgehen der Vorarlherger einverstanden gewesen wäre: LRA. SR. Fasz. L3-, 346/pol.. Rerieht Schupplers. 27. Juli 1809. Hie Akten im Regierungsarchiv bezeugen das Gegenteil. .".7. 1. e. 58. HK. Wien L 2 — 3. 59. Aufruf an die Gemeinden Gamprin und Ruggell. 8. Juli 1809. 59. 1. e. 60. HK. Wien L 2 — 3. 59, Bericht Schupplers, 27. Juli 1809.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.