12 ~> X Nachbaren (nauchburen) im Kirchspiel 358, 5. XI. Nachträge 379 Neuhochdeutsch 387 nummus 309. 7. I. o Obervogt zu Blumenegg 376 obrer bongarten 335, 17. V. offenn, verpannen gericht 375 Ortskunde i» paläographisches Interesse 379 pauperes 335, 17. V ; 350, 5. IX. Pfand (pfandt) 346, 12. VIII. Pfarrei (pfarh) 346. 12. VIII. Pfarrbücher seit 1651, 391 Pfarrer (parochus, pfarrer, pfarrherr, pharrer ; vgl. auch Kilchherr. Leutpriester, plebanus, sacerdos) durchgehend erwähnt — Bendern 308, 6. I ; 327, 14. IV. — s. Eschen Pfarrhaus erneuert 335, 16. V. Pfarrpfründe 374; s. Pfründe Pfarrurbare 1653/54, S. 391 Pfarrstatt 390 Pfennig geht 334, 14. V. Pfründe (pffruond, pfrond, pfrunndt, pfruond, prebenda) 312, 30. I ; 318; 381 — Aeckerlein 328, 8. III. — Britschen 333, 5. V ; 339, 4. VII. 356, 21. X ; 363, 18. XI ; 371 Gut 331, 26. IV. Avandel 326, 3. IV ; 327, 14. IV ; 349, 27. VIII. v. Brandis 331, 26. IV. Falls 373 — Güterverzeichnisse von 1513, 1555 und 1620 ; S. 390 — Vermögen 391 — Zehnten an die 375 Pfrundhaus (pfruond husß) 343, 30. VII. — Erneuerung unter Pfarrer Dietrich (1586 — 1602), S. 390 placebo 308, 4. I ; 323, 19. III ; 327. 14. IV ; 329, 21, IV; 330, 23. IV ; 334, 14. V ; 335, 18. V ; 339. 4. VII; 341, 24. VII; 344, 6. VIII; 345. 10. VIII : 353. 22. IX ; 356. 21. X; 359, 5. XI; 361, 20. XL 2 9 
ponuriutn (s. Baumgarten) — iuxta fontem 338, 19. VI. — in Müsnen. des Schreiber Konracl 315. 10. II. Prälat 335, 16. V. Priester, Priester der hilft 308, 4. I ; 312. 30. I ; 313, 1. II ; 315, 8. II ; 323. 17. III ; 323. 19. III ; 339. 4. VII ; 342, 24. VII ; 344. 6. VIII ; 364, 20. XL pulli 342, 26. VII ; s. auch Hühner pünt, pütelin. s. Bünte quartaÜa, Viertel ; durchgehend erw. quartuor coronati 361. 6. XI. ic Rain des Schreiber Andreas 340, 11. VII. Randbemerkungen 389 Uechtsentscheide 392 rretor 350, 2. IX. Reformation 391 Richter 376 Ried (riet, riett) — allmain im — in Endler meder 325. 28. III. — Risrieter 340, 13. VII. — Schaanwald 341, 19. VII. — TounengaB, bei der 367, 3. XII. Rodel (roddell) 374 Rosenkranzbruderschaft seit 1651, S. 390, 391 Rüti, Struben — 371 sacerdos, durchgehend erwähnt, meist für Pfarrer Salus anime 327, 14. IV. Scheffel, übliches Weizenmass Sehilling 367, 3. XII. schmaltzwag zu Veitkirch 373, 374 schnider, Hans Kaufmann der — 318. 24. II. Schrägschriften des 16. Jht. 387 Schreiberhände 379 Schrift 379 ff.. — der Reformationszeit 385 f.; vgl. deutsche Kurrentschrift, gotische Kursive, lateinische Schriften (gschrifften) 374 Schrifirntwicklung 379 ff.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.