— 274 — An neuen Tauschvereinen haben sich eingestellt : Vamberg, Historischer Verein, Lauterbach Hessen, Lauterbacher Museunisverein, Lund, Schweden, Universitäts-Bibliothek. Am 8. Oktober d. I. waren es 30 Jahre, seit Herr fürstlicher Studienrat Dr. Eugen Nipp in den Vorstand des Historischen Ve- reins gewählt und ihm das Amt des Schriftführers übertragen wurde, das er bis heute versieht. Es sei dieser Tatsache mit Dank und Anerkennung gedacht. Die Jahres-Versammlung für dieses Jahr 
fand statt am 16. Nov. im „Löwen" Vaduz. Die Versammlung hatte die Ehre, Seine Durchlaucht den Landesfürsten und weitere Mitglieder 
des fürst- lichen Hauses anwesend zu haben. Vorgängig zum Jahresbericht standen drei Referate auf der Tagesordnung. 1. Herr Studienrat Dr: Nipp würdigte in warmen Worten Leben und Verdienst des Hochwiirdigstcn Prälaten Can. Joh. Baptist Büchel, der vor 25 Jah- ren aus diesem Leben geschieden. Der historische Verein ist diesem Manne wie keinem zweiten zu Dank verpflichtet und wird sein Andenken in Ehren halten. Wir verweisen auf die Ausführungen des Referenten im Jahrbuch, Jahrgang 1927. 2. Herr Prof. Dr. Otto Tschunü aus Bern legte aus seiner tiefen Einsicht in die prähistorischen Beziehungen die besondere Einwir- kung östlicher Kulturen auf Mitteleuropa und damit auf unser engeres Heimatgebiet zur Epoche der Urnenfeldgräber vor und ver- glich anhand wohlgewählter Lichtbilder die charakteristischen Paral- lelen und ihre Differenzierung vom Osten über das Donaubecken bis ins helvetische Gebiet. Unter dieser Kultureinwirkung stand damals auch unser Rheintalgebiet. 3. Herr Reallehrer Ben. Frei aus Mels gab Bericht über seine Grabung am Montlingerberg und zeichnete so zu den großen Linien des vorgehenden Vortrages die engeren Zusammenhänge vorge- schichtlicher Kultur. Seine diesjährige Forschung am Montlinger- Verg brachte für uns zwei bedeutende Feststellungen für die Da- tierung der „Schneller-Keramik" und der mehrfach im Lande ver- tretenen Keramik von Melaun. Durch die sorgfältige Grabung war
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.