— 136 - und Allgäu sichere Quetschzonengesteine von diesem Autor seiner «Oberstdorfer-Decke» einverleibt worden. Untersuchungen in der südlichen Vorarlberger Flyschzone zwischen Liechtenstein und Oberstdorf, welche ich in jüngster Zeit zusammen mit meinen Freun- den Franz Allemann und Dr. Paul Nänny angestellt habe, ergaben, dass auch in diesem Gebiet entsprechende Verhält- nisse wie in Liechtenstein vorliegen. Der Vorarlbergerflysch stellt auf dieser ganzen Strecke eine tektonisch einheitliche Zone (Sigis- wanger-Deoke) dar. Die Resultate unserer Untersuchungen der Flyschzone im Vorarlberg und Allgäu werden an anderer Stelle publiziert. 2. Östliche Wildhausermulde In neuester Zeit ist der Flysch der östlichen Wildhausermulde von M. F o r r e r (1946, 1949) neu bearbeitet worden. F o r r e r hält in der östlichen Wildhausermulde vier Komplexe auseinander, welche sich tektonisch und stratigraphisch deutlich voneinander unterscheiden. 1) eine Zone von Oberkreide und Tertiär, welche zur eigentlichen Säntis-, resp. Churfirsten-Alvier-Schichtreihe gehört. 2) eine tektonisch darüberliegende Schuppenzone von Oherkreide und Tertiär (Amdenerschichten, Wangschichten, Nummuliten- kalk, Fleckenmergel, Wildflysch mit Blöcken, rote, grüne und graue Mergelschief er mit Brekzieneinlagerungen u.s.w.). Diese Schuppenzone gehört in den hochhelvetischen Ablagerungs- bereich. 3) eine Flyschzone im Innern der östlichen Wildhausermulde, wel- che auf Komplex 2) überschoben und mit diesem verfaltet wurde. Diese Flyschserie besteht hauptsächlich aus kieselig- • quarzitischen und sandig-kalkigen Gesteinen. Parallelisation mit der Sigiswanger-Decke. 4) das Gebiet der Klippen von Grabs. Die Klippen von Grabs sind unterostalpin. Um festzustellen, ob auch westlich des Rheins noch Flyschkom- plexe anzutreffen seien, welche dem Flysch im Norden von Liech- tenstein entsprechen, besuchten wir das Wildhausergcbiet in zwei
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.