— 371 — (1) Item Cüncz Scliegg haut gelon viij dn. ewigs gelcz an daz ewig Hecht ab ainem Maritschen, / lit vnder der kilchen ze Eschen vnd stosset an des Struben Britschen, vsswert an1 der / pfrond vnd messner Britschen, gen der kirchen an Brendlis Britschen. NB. Item Rüdi Strub haut .gelon j s. dn. ab ainer wisen an Banx, genant des Stauben / rüti, vnd stosset an, des Rpls wissen. Item8 Rüdin Strub haut gelon j s. dn. ab Sengen hofstatt, stosset / an des Fetzars güt, vsswer an mins herren von Bran- dis güt, her inwert an die straus.2 NB. Item der selb Rüdi hett öch gelan ij viertal iärlichs waissen gelcz vsser sinem / bongärten genant der lang Bongart; stosset ze Müsennan an die die3 strauss, daz ain / viertal sant Martin vnd da?.Ander ainem lütpriester ze Esch-en. (3a) kern.das ain fiertil /..waisgen*. das sant Martin_.zügehört,.daa haut der Werly ab kouft. / (15) § Habend ein brieff darvmmen. (l),\t$m Yta Köllerin het gelauq viij dn. jär.lich sant Martin vss Schnitden bongarten, (3b) stosset / an die straus vnd ze al- len sitten an Dägen Marxar. (1) Item Vli Schriber git iiij dn. vss dem Maritschen vnderm garten; het sin vatter Cünczi gelan / sant Martin. fol. 28 Item4 Andras von Scfeüffenb'ül het gelan-vj dn. vss dem win- garten hinder kappelle / ze Schonenbül. Item Rüdolf Mayger vnd Cünczi sin brüder hand gelon vj dn. ab ainem wiügär-'ten ze der wegschaiden ewenklichs gelcz (7) ab Eienfiart Hasslers dail, gehört sant Martj. (tjlieht Rüdi Stüffsun hett gelon iiij dü. ewenklichs gelcz vss dem aker vff Röf fenbül. ": 1 n korr. aas einem andern Buchstaben. — 2 Item — 
straus von gleicher Hand, aber von anderer Feder und Tinte. —'3 sie! — 4 
I als Initiale.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.