— 345 — Dornen vss dem Merren, stosst an mins / herren von Bran- dis hoffaker; vnd wenn die mess nit gesprochen wird, so ist der j s. dn. verfallen sant / Martin des selben iar. / (15) Dornen. 9 D V Id' Romani martyris. Vigilia. 10 E IUI Id' Laurencii martyris. 10 s. O f ]1 5 s. plebano, S. Martino 4 s. Pro tempore dat Jacob Fer, iunior. (1) Item Raingar Kybar vnd Güta vxor eius vnd iry kind hond geordniat durch iro seil hail willen an ir irazitt2 / x s. dn. gelcz ab ainem wingarten, lit ze Muren, was Hans Frnmoltz, als der brieff vsswissett, den der lütpriester / vnd die kilchen- maiger jnn hand darvmb. Da sond werden vj s. dn. aim lütprie- ster, der sol vff sin iarzitt haben / zwo messan, ain gesprochen vnd ain gesungen, vnd vor den messan so sond die zwen priester sigen11 ain vigily / vnd nauch den messan vber iro grab gon mit dem placebo vnd sol der lütpriester dem ander priester geben den / imbis vnd j s. dn.; vnd wenn die messan vnd die vigily als vor staut nit / gehept wirt, so sind die vj s. dn. des selben iar verwallen2sant Martin/vnd iiij s. dn. sond werden sant Martin an sinen büw, vnd sol man daz iarzit begen vor vnser / frowen tag. (11) Nota. Bon Ouser ließ ab des Raingers Weingarten Geist Yoli, / Hans Gstol, Bon Pschach 4 s. vnd viij d. pfenig vnd hat / zum vnderpfand gesetzt sein hostati im dorff vor dem Ouser-/hoff gelegen vnd also seind die 2 bet, die gegen Muren an / Jerg Fürsten stossendt vnd ietz Marti Mertz hat, ledig4 / nach laut seins / brieffs, so er / darumb hat.5 11 F III Id' Thyburcii martyris. 12 G II Id' O Nota. 2 Vtl. Waissen plebano (1) Item Haincz Schribar vnd Vrsul vxor eius vnd Hug ir sun, dü hond gelon j fiertal waisen / vss dem aker vff der Vn- dren hüb, da uor aim lütpriester ain fiertal waissen vssgaut, da 1 25 mm gestrichen und unlesbar. — 2 sie / 
— 3 statt singen. — 
4 von hier an am linken Rand mit Verweisungszeichen xxx vide. — 
5 diese Sache füllt den Raum zum 10. und 11. Aug. 2 3
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.