— 334 — ainhalb an den Ryn, zur andren . sytten oberhalb an Welffen Herwert, zü der dritten vßwertt aber an Welffen / Her- wertt, zü der Vierden sitten vnderhalb an Jossen Fetzer, ist sust och ledig.1 12 F IUI Id' Pancratii, Nerei, Achillei martyrum. 13 G III Id' Gangolfi martyris. 14 A II Id' (7b) Item Hans Tschegeli von Endlen hat gelassen an sin jarzit durch siner sei hail willen ij / Hertel waisen vnd j s. d., das jm ain pfarrer sol haben vff sin jarzit ij messa, aine / gesun- gen, die andren gesprochen, mit ainer vigilg vnd placebo, vnd sol sin ewenklich dencken / an der kantzlen 
2. Vnd gat der waisen von vsser vnd ab dysenn nachgeschribnen stucken / vnd gütter, nämlich ab ainem acker den völligen dryltiil, vnd stost der acker gen abwert / an die Eschina, zü der andren sytten an Erhartz 'Hertners selgen erben güt,zu der/drytten an aman Dieprechtz güt, zu der fierden an3 Stechiiis güt: jtem aber ab / ainem völligen dryttail jm Müli mad vnd darzü ab allem dryttail jm bomgartlin, / so Anna Herttnerri ist gsyn jn synen marcken begriffen etc., das alles ain birmentiner / besigletter zinübrieff aigentlich vswist vnd sait, den ain pfarrer hie zu Eschenn / darumb jnhat. Vnd gat der Schilling pfennig ab ainem acker ge- nant des / Schnebellis acker, stost abherwertzs an Andras Schribars selgen witwa vnd zü der andren / sitten an die al- main, hinda an mines herrenn vnd der closter herrenn güt, neben- zü / an Adla Marxerri, Wolffen Schmids von Geffis hus- frowenn. (7j?) Der waisen ist abgelost / worden nach lutt des hoptzsbrieff mit v lb. pfennig vnd wider angelegt / an pfennig gel«.4 15 B Idus 1 der Eintrag reicht in den Raum des 12. Mai hinein. — 2 unleserliche, verblasste Randbemerkung. — 3 folgt durchgestrichen sch. — 
4 der Eintrag beginnt am obern Seitenrand und zieht sich über den Raum des 14. und 15. Mai; er ist mit gleiclier Tinte wie der Schlussvermerk gestrichen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.