— 326 — 2 A IUI N Longini militis. 3 B III N S. Martino 1 s.; Hofstätli NB. — plebano (y-,) Item Hänni Marxar et Clara vxor eius vnd älly iry kind hond geordniat an ir / iarzitt j s. dn. sant Martin an daz ewig liecht ab aim äkerlin, haisset Fronbül, stosset'an Hugen Kappfers wingaiten, vnda an des Fetzars aker, obna an mins herren von ,' Brandis guter, ze der wierden 
1 sitten an der pfrond Anwander; vnd hond och geben daz hoffstättlin, daz da stosselt an der pfrond gütt, zii zwain sittan an die straus, obna an daz / hofstättly, daz her Caspar haut kowfft, darvtnb sol ain lütprie- ster inna älly iar sprechen / zwo selmessan nauchenandra vff zwen tag, vnd welis iars der lütpriester die messa ' nit sprächy, so" sol der lütpriester des selben iar geben santt Martin ij s. dn. 4 C II N Ambrosii episcopi. 5 D Nonas Celestine pape. Waitzen3 
l/s Vierteil plebano (1) O.Haincz Eschen, reliquit medium quartale farris plebano ab dem mädlin / in Büschen, stosset (3b) an den Marxar. 6 E VIII Id' O 5 s.4 Spesam dant Jörgen Dieprechts Kind, plebano 4 s., S.Martino VI d. (3b)\ieia Gretta Erhartin, Vrich" Struben husfrow gewessen ist haut gelon durch ir sei willen ,' vnd falter vnd mütter vnd durch ir fordren sei hail willen v s. dn. ab ainem aker ze / dem obren bongarten ab dem obren dail. stost jnwert an mins heren von Brandys . wingarten, vndan an den aker den Werly erkoufft haut von Struben, bindan an der / k.'ostcrberen güt, vffwert an Haussen Brendlis güt, mit solichem geding, das sond / werden vj dn. sant Marty, iiij s. dn. am lüppriester, das er hab vff das jartzit zwo messa, / aine gesungen vnd aine gesprochen, vnd iiij dn. das man Gretta Erhartin gedenkt •' an der kantzenlen, vnd ij dn. am mesner, das er die briester vber die greber wisse; / vnd 1 so statt Vierden. — 
2 folgt durchstrichen is. 
— 3 weiter hinten von anderer gleichzeitiger Hand nochmals Waissen; folgt durchstrichen Mässla. 
— 4 folgt durchstrichen plebano. — 5 statt Volricb.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.