— 323 — 17 F XVI kl' Gerdrudis virginis. Waizen NB. — Plebano. Fol. II (1) O.1 Rüdi (3b) Werner (1) vnd Adelhait vxor eius vnd her Rüdolff ir sun,/kilcher ze Eschen, hond kowfft von dem gu- ten herren sant Martin / iiij fierlal waisengelcz vss sant Mar- lis aker im Eschniartal gelegen, mit dem gedingt, daz man daz , iratzit2 sol begon mit zwain messan, vnd sol ain lütprie- ster geben aim priester der im hilft 1 s. dn., edittivo3 / iiij dn., der die priester ze grab wisst. 184G XV kl' (!') nit. 19 A XIIII kl' Joseph ab Aromathia. 5 s., V s. plebano. 4 d. S. Martino (1) Item Henni Kilchemaiger, Creta vxor eius et Vrsu- la, Elsa vnd Jos, ira kind vnd Clausen Werd' vnd siny kind hond geordniatt an ir iarzitt vj s. dn. ab dem Wermad, stos- set ze ainer sitten an den Brül, zü der andren sitten , an daz gross mad des Koch3 mad, zü der vndren sitten an die waid. Da sond werden aim lütpriester v s. dn., der / sol zwo messan haben vff ir iarzitt, ain gesungen vnd ain gesprochen, vnd vor den messan sol der lütpriester / ain wigily singgen vnd nauch den messan mit dem , placebo vber iry greber gon, vnd vj dn. gehorent , sant Martin, iiij dn. vnser frowen ze Bender, vnd ij dn. dem mösner, daz er die priester vber / iry greber wisy; vnd welis iars der lütpriester daz iarzitt nit beginge vnd der mes- ner° die priester / vber yry greber wisty, so ist des selben jars daz gelt verfallen sant Martin, daz sol ain kilchenmaiger / in zie- chen. (7d) Item die iiij d., so vormals vnser frowen gen Bend- ren gehört band, synd / abgelost vnd vnser frowTen ze Bendren . wider an geht worden. 1 O. 
— Abkürzung für obiit, 
obitus. Natürlich starben nicht Mehrere am gleichen Tag, der kopierende Schreiber verdirbt vielmehr die Formel des alten Jahrzeitbuches. — 
2 sie l — 3 statt edituo, Messmer. — 4 hier Steht irrtümlich nochmals 18, sodass die Zahlen der Monatstage von hier an um eine Einheit zu nieder sind und mit 30 satt 31 enden; wir haben bis dahin alle berichtigt. — 
5 mit einem Zeichen wie o über dem ersten e.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.