— 37 — 10. Für die Bücherei werden besonders wichtige Werke mit Be- deutung für unsere Arbeitsgebiete beschafft; doch muß auch hier aus Geldgründen Zurückhaltung geübt werden. Anderseits aber erfährt die Bibliothek jährlich einen schätzenswerten Zuwachs aus dem Tauschverkehr. Wenn es galt, geschichtliche Gedenktage durch besondere An- lässe hervorzuheben, ließ der historische Verein entsprechende Mit- wirkung sich angelegen sein. Es sei nur an die 100. Wiederkehr des Geburtstages Weiland Sr. Durchlaucht des Fürsten Johannes II., 5. Oktober 1940, die 600-Jahrfeier der Gründung der Grafschaft Vaduz am 2. Mai 1942 und an den 159. Geburtstag Peter Kaisers besonders erinnert. Gelegentlich der Jahresversammlungen wurden die verschiedenen anderen Gedenktage betont und 1 bis 2 Vorträge über geschichtliche Themen gehalten, sowie meist fruchtbare Aus- sprachen gepflogen, worüber die in den Jahrbüchern enthaltene Vereinschronik berichtet. 11. Zum Schlüsse sei mir noch gestattet, die Namen Jener hier anzuführen, die der historische Verein in seinen Vorstand wählte. Der erste S. 11 erwähnte Vorstand wurde 1905 und 1910 unver- ändert wieder bestätigt. Es waren dies: Dr. Albert Schädler, f. Sanitätsrat, Vaduz, Vorsitzender, Prälat Johann Baptist Büchel, damals Pfarrer in Trie- fen, Quäftor, Alfons Feger, Oberlehrer, Vaduz, Kassier, Karl von In der Maur, f. Kabinettsrat, Beisitzer, Egon Rheinberger, akad. Bildhauer, Beisitzer. Nach dem 1913 erfolgten Hinscheiden v. In der Maurs wurde am 24. Jänner 1915 Landesverweser Leopold von Jmhof in den Vor- stand berufen. Der so in einem Mitgliede geänderte Vorstand wurde in der Jahresversammlung vom 24. Oktober 1915 für weitere 5 Jahre bestätigt. Da aber v. Jmhof 1919 durch Wegzug ausschied, wurde in diesem Jahre Schreiber dies als Ersatz bestimmt. 1929 be- stätigte die Mitgliederversammlung diesen Vorstand für eine neue
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.