— 240 — wellent wir iemer vmb vch verdienen Geben mit vnser baider Jn/sigel ze end dirr geschrifft versigelt an Sant Thomas Abent vor wihen- nähten Anno domini Millesimo cccmo lxxxxmo quinto. Darnach batt vns der selb herr / Vlrich dz wir jm das vorgenant4 Burgstal wingarten vnd guter ze Rebstain gelegen mit gerihten Twin- gen vnd bannen vnd mit allen rehten vnd zü gehorden ; als si das jnne gehebt vnd genossen hand lihind ze rehtem lehen Darumb er- hortan wir do iro bett vnd lihent dem egenanten herr Vlrichen von Aemptz / dem eitern vnd Rittern das vorgenant6 Burgstal wingarten vnd Güter ze Rebstain gelegen mit gerihten Twingen vnd Bannen da selbund vnd mit aller zu/gehörd. als dz die - selben herren jnne gehebt vnd genossen hand ze rehtem lehen. vnd lihent jm mit disem brief was wir jm daran durch reht lihen / süllent vns vnd vnserm vor- genanten 
b gotzhus an zehenden vnd andren rehtungen ganczlich vn- schädlich Vnd des ze warem vrkünd haben wir obgenanter / Abt Cün vnser jnsigel offenlich gehenkt an disen brief. Darnach veriehent wir obgenanter Hartman von Gottes gnaden bischoff ze kur vnd Graff Hainrich von Werdenberg von Sangäns gebrüder ain gantz war- hait alles des so von vns an disem brief verschriben stat. vnd ze merer sicher/hait der selben vergibt haben wir öch vnsri aignen jnsigel offen- lich gehenkt an disen brief der geben ist am zinstag vor vnser ffrowen tag ze / der lichtmess in dem Jar do man zalt von Cristi gebürt dusent drühundert Nüntzig vnd Sehs Jar. Übersetzung. Wir Kuno, von Gottes Gnaden Abt des unmittelbar dem rö- mischen Stuhl unterstehenden Gotteshauses zu St. Gallen, verkün- den mit Urkunde dieses Briefes, dass der fromme und feste Ritter Herr Ulrich von Ems der ältere an der Stätte unseres Gotteshauses zu Wil vor uns erschienen ist. Er eröffnete da und erzählte, wie er vom ehrwürdigen Herrn Hartmann, von Gottes Gnaden Bischof von Chur, und vom edeln und wohlehrbaren Herrn Grafen Hein- rich von Werdenberg-Sargans, Gebrüdern, die beide seine gnä-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.