Schuppler in allen Gemeinden die Organisierung des Land- sturmes vor, was den Fürsten veranlaßte, ihm eine besondere Belobung zu erteilen; eine weitere Ausgestaltung dieses Land- sturmes unterblieb. Nach der Konvention vom 10. Februar 1814, welche zwischen Baden und Liechtenstein abgeschlossen war, übernahm Baden die Einreihung des liechtensteinischen Kontingentes unter die badischen Truppen gegen bestimmte, vertragsmäßig festge- setzte Vergütungen; an der Seite dieser Truppen kämpfte das liechtensteinische Kontingent im Befreiungskriege der Jahre 1814 und 1815; in letzterem Jahre stand es vom 1. Juli bis 15. November in Feindesland. Es kann gar kein Zweifel darüber bestehen, daß Liechten- stein durch die Verpflichtung, ein gegen früher verdoppeltes Kontingent aufzustellen uud zu erhalten, überlastet war; mehrere hintereinander eingetretene Mißjahre hatten in dem kleinen, ausschließlich auf landwirtschaftlichen Betrieb angewiesenen Lande große Not hervorgerufen; wenn das Land daher ZU den militärischen Lasten nach dein nämlichen Maß- stabe herangezogen wurde, wie andere in viel besserer Lage befindliche Länder, so ist leicht zu ermessen, daß ihm fast Unerschwingliches zugemutet wurde. Schuppler, der sich nach wie vor des Landes in allen Drangsalen lebhast annahm, bemühte sich auch redlich um eine Erleichterung der schweren Militärlasten, indem er darauf hin- wies, daß „der Untertan in einem jedes menschliche Gesühl rührenden Elende schmachtet", )̂ konnte aber unter dem Zwange mächtigerer Verhältnisse eine Herabminderung des Militär- kontingentes nicht durchsetzen; in dieser Verlegenheit hals der Fürst durch unverzinsliche Gewährung beträchtlicher, in kleinen Raten rückzahlbarer Vorschüsse. Im Jahre 1819 wurde das liechtensteinische Kontigent dem großhcrzoglich hessischen Garde-Jnsanterie-Regiment ein- gereiht und hatte in Vereinigung mit den Kontingenten der beiden Hohenzollern'schen Häuser ein Bataillon zn bilden; sür Friedenszeiten wurde der Staud aus 55, für Kriegszeiten auf 73 Mann festgesetzt; der Landvogt war angewiesen, sich je- ') Bericht' Schupplers vom 17. April 1815 Nr. 66/poI., L. R. A.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.