— 146 — 15»!) 
Okt, 29, HanS Ulrich vvu Schcllenbcrg schreibt in einer Erklärung zu seinem Testament: Seine erste Frau, Anun vou Weiler, habe ihu zum Universalerben eingesetzt da nnn ihr Bruder Eberhart vvn Weiler vhne Kinder mit Hinter- lassung ciucS BermvgeuS 
vvu 50,000 fl starb, habe er ein Recht ans dic Hälfte dieses ErbeS 
gchabt, sich abcr mit 
8000 sl begnügt, vvn 
denen 1000 sl abbezahlt wvrden seien, Pergamcntvriginal 
im sürstl, Archiv zu Wvlsegg Nr, 
71, s811 C. Khundt Und Zue wissen Sey hiermit: Demnach der Edel nnd Gestrenge H a n s U lr i ch v v n S ch ellenbcr g Zne Kißlcgg uud Waltershvsen Nach dem Willen deß Allmächtigen GvtteS Anß disein Jammerthal Onnlängstcu Abgcschaidcn nnd Aber Khninc Eheliche Kinder weder vvn seiner nvch andcrn Ehc- sraivcn hindcr sich svudern Alain seines BrndcrS svhn, den Anch Edlen nnd Gestrengen Gabriel Divnisinm vvn Schcllcnberg zne Kißlegg Und WalterShvsfen, Rvm, Kais, M, Rath Und Vvgt bccder Herrschaften Blndenz nnd Sonnenberg Vermittelst AiucS ausgerichtcn Ausprcchlichen TcstamcntS sür seincu Ainigen Und Allninigcu Universal Erben Zne Rugg gelasen, Welcher Anch Aus crsvlgten Tvdtsahl seiucS Vctteru die Erbschasst Onvcr- leugerlich Angetreten nnd nnircktich Apprcheudicrt In gleichem neben Wvlermelts seines Bettern Stetigen Übcrblibner Witib, der Edlen Ehrw, und viel tugcntsamen Frawen Jvhanna vvn Schellcnbcrg Gcbvrnen vvn Heggelbach, Dic bccder seitS Verwante Zne Bcgengnus deß dreyßigistcn beschriben uud vermocht, DaS hierauf uud nach Verrichtung svlcher Zcrimvuie», die anch Edlcn nnd Gestrcngcn Joachim vvn nnd zn Hcmscn nnd Stctten zum Lfalttcn Markht unnd Hannß Jakvb Huudtpiß vvn WaltramS als Abgcsandte der löblichen Adclichen uud Freyen RcichsRittcrschnst in Schwaben deß VicrtclS Hcggcvi Allgeiv uud Bvdeusccs ObbcnamtS Testament mit seinen anhängen nnd Bey- lagen (wie daS wolgcdachter HanS Ulrich v, Sch, hiebeyvvr i» 
annv 1598 wvtgemclter Rittcrschafst Zne vcrivarnng nnnd trcwen Handen in aincm drnchlen vder laden Ubcrschikht) den Obcrncinten Erben und Wittib Auch Andcrn Auweßenden Jutc- resscutcu in bciscyn aincr adclichen Freundschast Jnnhalt sür- geZaigtcr Jnstrnkhtsivn Preseuticrt uud ablcslich zu vcrstceu gc- gcbcu, Dariber merbcsagte Fraw Wittib (gleichwvl Ans vvr- gchcndc andcrivcrtige, abcr Hieher Zne vcrmerkhcn vhnnvtiger Handlung) an dcn Jnstitnirtcu Erbcn Obivvlcrncntcn Gabricl Divnisins vvn Sch, Jrcr Abfertigung und das Sy nach tauth
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.