Gütlc, wclchcs Martin Hain ^ der AlterS halber in daS besagte Spital aufgenommen 
worden is hnberwciS inngchabt hat, mit Ausnahme dcr Behausung, Hvsstadt, Baindclc, anch Land nnd Krantgartcn, Chronik der Pfarre Kißlegg, S, 26, s?«» 15i>5 April 9, HanS Ulrich v, Schcllcnberg zu Kißlcgg uud WcilterShvscu bittet nm Lchenbrief-Ernencrnng von Seite dcS ncncn AbtcS von St, Gallen nnd crtcilt dcm Hans vvn Sürgenstcin dcn Anftrag, dcn LehcnSeid an seiner Statt zn leisten, da cr wegen hvhcn Alters nicht selbst kvmmen kann. St, G, A, XXXI, s85. Lehcnrevcrs nnder Abbt Bernhardt vvn HnnS Ulrich vvn Schcllenbcrg und hat alle Stück uud Güeter iuu, sv der Extrakt vermag; allem ist der Hvs zum Gvtzsrid ausgelassen, StiftSarchiv St, Gallen^ Faszikel 9, s8M. 15»? Ang, 16, HauS Ulrich v, Schellcuberg zu Kißlegg stellt dcu LcheurcvcrS aus (zum letztenmal). St, G, A, XXXI, 15»l» Jnli 25, GabrielDiv n h s vvnS ch cllcnberg nrknndet: Da ihn dcr Hcrzvg Wilhelm ans cin Jahr gcgcn Widerruf znm Rat nnd Diener ausgenommen hat, verpflichtet cr sich zum trcnen Dienste dieses seines Dienstherr», Der Hcrzvg seinerseits verspricht ihm fernerhin, ihn sv lange in seinem Dienste zn belassen, biS er (dcr Herzvg) ihm (dem vvn Schellenbcrg) die schuldige Summe vvu 10,000 fl, dic er ihm geliehen hat, abbezahlt haben wird, Papier mit dcm schönen Siegel dcS Gnbricl Divnhs, ReichSarchiv Müuchcu, Schellenbcrg, Akten, I' 355, s80A 15»7 Feb, 25, HanS Ulrich vvn Schcllenbcrg zn Kißlcgg nnd Waltcrshvfcn nnd Gabricl DivnyS vvn Schellen- berg zn Kißlcgg verständigen sich über das Testament deS Erst- genannten, wvbei deren Vetter Hans nnd Arbvgast vvn Schellcn- bcrg zn Randegg mitwirken. Die 690 st, welche Hans Ulrich scin er Schwcstcr Kindcrn mit Namcn Jndith Hvhenkirchcrin nnd Jnkvba Vicrcckin vermacht hat, svllen anch deren Kinder erben, ansgenvmmcn dcr Mathäns Viereck, Da Hans Ulrich dcm Ritter vvn Sürgcnstein 100 fl geliehen, svllen diese den Kindern des Hans vvn Sürgenstcin nnd dessen ersten HanSfrau Dvrvthea vvn Schellenberg zufallen?c, Fürstl, Archiv zu Wvlfcgg Nr, 71, ^804
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.