— 136 — zoll z» Dettishvfen si welches besagter Spital anno 1450 vvn Wangen nm 600 Ps, Heller crkanst hat:s, samt dem Zchentstadcl nm 900 sl und 2 Malter Haber ewigen Zins, Chrvnik dcr Pfarre Kißlegg, S 19, s77» 1384 Juli 1, Hans Christvph vvn Schellenberg zu Mil selben, bayrischer Rat uud Pslegcr zu Schongau, als Hanptschnldner, nnd Dietrich vou Hvrb zu Ringenbnch, keiiip- tischcr Landtvvgt, Josef Ludwig vou und zu Rnzenried als Bürgen, bekennen, dem Kvnrad Sigmnnd vvn Freybcrg von Eiscnbcrg 2000 fl, rheinisch schuldig geworden zu seiu, Reichsarchiv München, Schellenberg, Urkunden 1? 355, s774 1584 Jnli 24 nnd Nvv, 2, Dic Herren vvn Schcllcnberg mußten dcr Kirchcnsabrik Eindürnen alljährl, ewigen ZinS reichein 31 Schesfl Haber und 20 fl Geld, Herr Han s Ulri ch vvn Schellcnberg hat sich mm vou dieser Schuld dadurch lvßgckaust, daS cr besagtem Heiligen das Gnt zn Sigratshvsen nebst andern in der vbcrn Landvvgtei zn Prätendieren gchabtcn Gülten überlassen hat. In Svnderheit wurden dahin überlassen dic bcidcn Güter zn Ellcmtshvfen, wie auch dcr Zehend allda, dann ein Gnt zu Lanzenhvfcn, Welche angeschlagen wurden ans 3282 fl 30 kr, Chronik der Pfarre Kißlcgg, Anhang, s775 1584 Ang, 28, Nach dem Ableben deS Wolf vvn Schellen- berg und dessen Hausfrau Regina von Maxelrain, teilen sich deren Söhne Ulrich uud Divnhs in die rückgelafscne Herrschaft, Fürstl, Archiv zn Wvlsegg Nr, 1004, s77<» 1585. HanS vvn Schellenberg zn Hiisingen, Stanfeu uud Raudegg stellt, uach dem Tode seines VaterS Gebhard, dcn Lehen—Revers ans. St, G, A, XXXI, s777 158t». Die Lehen znm Dirrcn werden vvn dcm Hvchwürdigcn Herrn Abt Joachim von St, Gallen an dic Stadt Wangcn verkaust, welchen Verkans aber dic Herren von Schellenberg surc- l-str-rotus zu anuullicren, nnd besagte Lehen an sich zu löscu suchen. Chronik dcr Pfarre Kißlcgg, S, 20 s778 158K. HanS Ulrich von Schellcnbcrg zu Kißlegg und Waltershvsen erhält vvm Wirl znm rvtcn Krcnz sür Be- wirtung seiner Gäste bei seiner Hochzeit im März 1586 eine Rechnung, Diese belauft sich auf 141 fl 42 kr für die Ritter, 21 fl 22 kr „ „ Knechte nnd 79^ Müßte Haber für die Pferde, Lindancr A, Schettenbg, Akten, s77!>
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.