- 120 - 1575 Juni 16, Hans Ulrich v, Schellcnbcrg zu KiSlcgg u, Waltershvfcn bittet Bürgermeister und Rat zn Lindau, dic ihm leibeigene arme, kranke Pcrsvn Veronika Wiener in das , Spital unentgeltlich, um GvtteSwillcu aufzunehmen; wenn dies aber nicht zn erreichen sei, so werde cr für 3—4 Wochen für die Kosten aufkommen. Lindauer A, Schellcnberger 
Akten, s71Z 157« Aug, 29, Augsburg, „Baron I oh aun, Ch rist op h von Schcllenbcrg" 
vermählt sich mit Susanua Jlsuugin des LaudvogtS Tochter zn Augsburg, Martini Crnsii Schwäbische Chronik 
II, s714 1577 Immer, HanS Ulrich v, Schellenberg zn Kislegg n, Walters Hosen und seine Mutter Helena geb, vvn Frciberg v, Eiscnberg zn Kislegg ersuche» deu Rat vvn Linda» »m Unter- stützung bei Eintreibung eincS Guthabens vvn einem Lindauer Jusaßeu, Liudaucr Archiv, Schellcnberger 
Akten, s715 1577 Mai 17, Hans Ulrich vvn Schellcnbcrg zn Kißlegg nnd Waltershvsen bittet Bürgermeister und Rat der freie« Reichsstadt Lindau, ihm bchnfS Gcldeintreibung bei einem Lin- dauer Jnsaßen dcn Pvlizciknccht zur Verfügung zn stellen, Liudmier A,, Schellcnberger 
Akten, s71« 1577 Scpt, 4, Kaiser Rudolf II, bestätigt dem HanS Ulrich nnd dcm Diouhs von Schellenberg zu Kißlegg das sog, pi-ivi- IvA-inm tori (der vollen Gerichtsbarkeit in ihrem Gebiete), Fürstl, Archiv Wvlsegg Nr, 
1102, s747 1577 Nov, 20, Nach dcr Wahl cincs ncucn Abtes empfängt Hans Ulrich v, Schellenberg zu Kislegg daS Kislegg'sche Lehen ausS neue und reversiert den Empfang, St, G, A, 
XXXI, s718 1577. Lehcnrevcrs under Abt Joachim von Hans Ulrichen von Schellenbcrg; haltet in» alle Lehen nnd Stuck, wie der Extrakt vermag, 
allein ist anSgelcisscii der Hof zne Gotzfrid nnd ein Theil am Hof zne Dürr sambt dem Zoll Stistscirchiv St, Gallen Fascikel 9, s74» 1578 Mai 25, Ich Dionisius von Schellenberg zn Kislegg Bekhenn vffculich für mich uud mciu crben, und thun khundt Allermeniglich mit diesem briev, Wiewvl ich und mein srennd- licher lieber Bruder Hannß Ulrich vvn Schellenberg zu Kislegg verscheincr Jarn Unns samendtlich Unnsern Vätterlich unnd Muetterlichcn ligendcn Gueter halbenn, Jnuhalt zlvaicr , dcßwegeu unudcr Uuseru ancrbvrucn Jusigclu bechresfrigeteu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.