— 190 — 55. Lindau, 1378 April 5. Konrad Stosser, Landrichter in der Pürs verkündet im Namen des Kaisers: Peter Bregenzer, Bürger zu Lindau, anstatt seines Bruders Kinder verlangt auf des öffentlich verschriebenen Aechters märcken von schellem- bergs von 
Wasserburg Leute und Güter auf dem Hofe zu Hegi das Pfand- recht für eine Schuld, was gewährt wird. Abschrift (B>) im Stiftsarchiv St. Gallen N. 3. Q. 17, fol. 19' unten — 20. Inseriert in Original-Spruchbrief vom 13. April 1461; vgl. hierüber oben zu 1364 Feb. 13. — Das Datum lautet: Gehen zuo lindow, / vor lantgericht an dem mentag vor dem palmtag anno domini 
Mceclxxij''°. Es kann sich aber nicht um tlen Montag vor dem Palmlag 1372 handeln, der auf den 15. März fällt, sondern um 1378, wie auf fol. 20' und in B* steht. Weitere Abschrift (B-) im Reichsarchiv München, Copialbuch der Herr- schaft Wasserburg S. 9 zu 1378 April 5. Druck: Stiftsarchiv St. Gallen, Klosterdruck (1789) Bd. A. IUI A, S. 57 nach B' zu 1372 (C). — Büchel, Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein 4 (1904) S. 178 f.: Regesten zur Geschichte der Herren von Scheltenberg Nr. 550 nach B! und zu 1472. Auszug: Stärkte, Urkundenbuch der Abtei Sl. Gallen VI (im Druck) S. 718. Nri 6498, 6 nach B' zu 1378 April 5. Regesten: Wartmann, Urkundenbuch der Abtei St. Gallen IV (1899) S. 1120 nach B1 zu 1378 April 5. — Büchel, Jahrbuch 1901, S. 226 und 229, Nr. 183 zu 1372 und Nr. 196 zu 1378, also irrtümlich als zwei verschiedene Ur- kunden registriert. 56. Lindau, 13/H November 19. Konrad der Stosser, Landrichter in der Pürs, setzt nach Urteil des Gerichts den Peter Bregenzer. Bürger zu Lindau, an Stelle seiner Bruders- kinder in Nutz und Gewehr ... vff des verschribens" 
ächters, lüt vnd güt, niärcken von schellemberg von 
Wasserburg und auf seinen Hoj zu Hegi
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.