— 184 - Grauf Rüdolffs von montfort ernstlicher / Bett wegen vnd zü vr- künd aller dirr ding dü an disem brief / geschriben stand gehenkt hän an disen brief mir vnd minen erben / äne Schaden Abschrift in der Stiftsbibliotheh St. Gallen, Cod. 659, S. 390 — 393, unsere Stelle S. 393. Zur Handschrift vgl. oben zum 9. Juni 1351. Unser Brief ist von der dort besprochenen Hand 1. Die Ueberschrift von Hand 2 lautet: ain Schuld 
brief, von Hand 3 (15. Jht.): vmb hundert vnd x lib. 
d, von Hand 2: Veltkilch. Diesen Brief bestätigte Herzog Leopold von Oesterreich am 27. Juli 1396 ze Veitkirch an phintzlag nach sant Jarobstag des hailigen zwelff- / Hotten. Abschrift ebenda S. 394. 1 Rudolf IV. von Montfort-Feldkirch, erw. 1318 — j 1375. 2 Hohenems, Vorarlberg. Nach Büchel, Jahrbuch 1902, S. 148 hatte Gott- fried II. von Ems Margarita von Richenstein zur Frau. 3 Rudolfs IV. von Montfort Tochter Agnes hatte als 1. Mann Hart- mann III. von Werdenberg-Sargans zu Vaduz, als 2. aber den Wolfhart von Brandis. Agnesens und Hartmanns Söhne waren Rudolf VI., der in unserer Urkunde genannte Heinrich V. und Hartmann IV., der spätere Bischof von Chur. 52. Arbon, 1371 November 11. Ulrich von Richenstein gibt die ihm durch Erbschaft zugefallenen Ein- künfte von der Kirche Guldttch deren Kirchherrn, dem Priester Alexius auf. Allen, den. die. disen. brief. an. sehent lesent. oder hörrent" lesen, künd. ich. Vlrich. von. 
Richenstain1 vnd vergich. dez. offenlich an. dUem. brief. für mich. für. alle, min erben / vnd. nächkomen. daz. ich. mit gütler vorbetrachtung durch, goit vnd. durch, miner sei. hailes willen, daz kilchengelt der kilehun ze. goldach2 daz. mich an.erstor- ben. ist/ von. Johanssen. sä Ii gen 
6. von. stainach2. minem. stüffatter vnd. von. frö Vedelhilttun' sälgen. siner elichen. wirtenun. minner mütter. alles han. vf geben, vnd gib. mit — / disem. brief. dem. er- beren. phriester''. herr aleixion. kilcherren. der vorbenempten. kil- ehun. dü selb, vorbenempt kilch ist. dero. von. sulczberg'3 vnd och min vnd. ist vnser. / gemaind. vnd. han daz. getan, mit der beschaiden-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.