— 152 - genanten, albers faistlin vnd seiner erbend* / rehter' wer sin sol war si sin notturftig* werdent an gaistüchem vnd an weltlichem geriht'"' nach dem rehten46, vnd dez zecc / warn'''' offner" vrkünd vnd Ganc- zzer & Sicherhait, So henk ich Rudi" am man, min aigen Jnsigel, an disen brief, der / geben wart ze veltkilch inder statra, dez iares **, do man zalt von Gottes gebürt drüzehen hundert Jar vnd / dar nach in dem sehs vnd fünfzigosten iar an dem nesten" Mentag^ nach sant Valentins tag. 
'•-Übersetzung. Ich Ruedi Ämmann, Bürger zu Feldkirch, verkünde mit diesem Briefe allen denen, die ihn ansehen oder lesen hören, dass ich dem bescheidenen Manne Alber Vaistli oder, wenn er nicht mehr wäre seinen Erben den Hof zu Furgs, der zu Schaan gelegen ist, samt meinen Rechten, die dazu gehören, recht und redlich zu kaufen gegeben habe um 22l/2 Pfund Pfennige Konstanzer Münze, die mir von ihm voll und ganz, bezahlt worden sind und die in meinen redlichen Nutzen gelangt sind. Ich der vorgenannte Ruedi Ammann verpflichte mich, oder wenn ich nicht mehr wäre meine Erben, dass ich des vorgenannten Albers Vaistli und «einer Erben rechter Ge- währsmann sein soll, wo sie dessen nach dem Rechte bedürftig würden an geistlichem und an weltlichem Gerichte. Und zur wahren offenen Urkunde, und ganzen Sicherheit hänge ich Ruedi Ammann mein eigenes Siegel an diesen Brief, der gegeben ward zu Feldkirch in der Stadt am nächsten Montag nach St. Valentins Tag, da man von Gottes Geburt 1356 Jahre zählte. Original' im Stiftsarchiv St. Gallen R. R. 1. B. 3 (ehemals in Alt St. Johann). Perg. 32,5 X 10,2 cm. Sehr beschädigt, besonders an den oberen Ecken, namentlich an derjenigen rechts und wenn man das Pergament von beiden Seiten her zusammenfallet oben links von der Mitte, was zeigt, dass das Blatt ursprünglich nicht auch vornhin von oben nach unten gefaltet war, denn durch diese Faltung wäre die heute schadhafteste Stelle gerade geschützt gewesen. Das Blatt scheint mit Wein in zu nahe • Berührung gekommen zu sein und dadurch sehr brüchig und fleckig
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.