— 146 — düng dieser Dinge haben wir, die hievor genannten Gebrüder Ueli und Albrecht von Richenstein, mit unseren eigenen Siegeln diesen Brief besiegelt, der gegeben ist zu Werdenberg am Donnerstag vor Mitte Juni, da man von Gottes Geburt 1351 Jahre zählte. Abschrift in der Stiftsbibliothek St. Galten, Cod. 659, Pap.-Band in 2°. vom 15. und 17. Jht.; 501 (500) Seiten von Mehreren. Der Band ist aus ver- schiedenen, unzusammenhängenden Faszikeln zusammengestellt und stammt aus Gilg Tschudis Nachlass. — Unser Teil SS. 361 — 429, aus Tschudis Nachlas* Nr. 73, enthält Kopien von Urkunden des 14. und 15. Jht. und wurde etwa um die Mitte des 15. Jht. geschrieben. Eine 1. Hand schrieb die SS. 366 — 402, ihr spätester Eintrag bezieht sich aufs Jahr 1425. Eine 2. Hand schrieb das Vorsatz- blatt SS. 364 — 365 und den Schluss SS. 403 — 429, sowie die Ueberschriften; ihr spätester Eintrag bezieht sich aufs Jahr 1433. — Unsere Urkunde steht auf S. 381 — 382 und ist von Hand 1 geschrieben. Oben steht von Hand 2 die Ueberschrift: Ain tail brief / von den von Richenstain ze 
Seffellen, und von moderner Hand: 1351. Der Text selbst ist nach dem gleichen Konzept ge- schrieben, wie bei der hier nächstfolgenden Urkunde, welche die Gegenurkunde darstellt. a e über V. 
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.