— 124 — ich bitte die vorgenannten nieine - - Vettern und meine - - Vögte, dass sie auch ihre Siegel zu. diesem Briefe geben zu einer gewissen und wahren Urkunde der vorgeschriebenen Dinge. Wir die Vorgenannten. Graf Rudolf und Graf Hugo von \Jontfort und Herr Swigger der Tum- be, geben auf Bitte der vorgenannten Sophie und ihrer Kinder unsere Siegel an diesen Brief zu einer gewissen und wahren Urkunde aller Dinge und Bestimmungen, die hievor in diesem Briefe gesehrieben stehen. Dies geschah und dieser Brief ward gegeben zu Feldkirch in der Stadt am Freitag nach dem St. Gregors Tag. da man von Gottes Gehurt 1316 Jahre zahlte; Original im Stiftsartluv St. Gaffen (). 0. 3. J. I. Perg. 36 X 2-1,5 cm. Bescheiden*' Initittie. Schöne gotische Kursive in schnurzer Tinte. Vorlinierun^ nicht ersichtlich. Seitlich und oben mit finte berändert. Unten 3 — 3,8 vm breite Plica mit 4 Siegeln au Pergamentstreifen. Alle Siegel haben hinten je 2 Kerben. I. HH S\ SOPHIE. VXOR. FR DCI TL'MME 
fFR mit Strich durch Im damaszierten Siegelfeldv. 2 Spitzschilde, rechts mit Fahne von Montfort. links 3 X geteilt (Tumben von \cuburg), Rund 3.2 cm. 2. ( + S'R)\ COITIS. D. AIOTEfFORTI^ PPOITI ECCE. CVRIE . . . (= >J< Sigillum Rvodolfi romitis de Monteforti pn.positi ecclesie Curiensis. 
R)V mit o über V. lieber 0 in MOTE Kürzungsstrich erkennbar). Im Siegelfelde Mariue Verkündigung. Unter deren Susis Spitzschild mit Fahne von Montfort. Spitzoval 5,2 X 3,5 cm. Oben und unten beschädigt. 3. + S\ HVC. C0M1TIS. DE. 
MOTEFORTI (über dem ersten 0 dieses Wortes Kürzungsstrich sichtbar). Im damaszierten Siegelfcld Dreieck- scftild mit Fahne von Montfort. Herald, links leicht beschädigt. Das Siegel war abgerissen; der Pergamentstreifen wurde nieder mit Faden zusammengenäht, das Siegel wurde dabei aber verkehrt gehängt. 4. ( S\) SWl DE N . . . . (Swigger der Tumbe von Neuburg). Im leeren Siegelfeld 3 X geteilter Spitz- schild. Rund 4.7 cm. Am Rande beschädigt. — A tergo s. 14: Aich holcz vnd ander. Alles übrige neuzeitliches Regest. Druck: Wartmann, Urkundenbuch der Abtei St. Gallen 3 (1882) n. 1235. Regest: Jahrbuch des hist. Vereins für das Fürstentum Liechtenstein: Büchel, Regesten zur Geschichte der Herren von Schellenberg n. 127. Literatur: J. B. Büchel, Geschichte der Pfarrei Triesen S. 146 f., im Jahrbuch 1902. — Derselbe im Jahrbuch 1907 S. 53 ff., bes. S. 54 — 55. a sie. Nach h verschmiert und radiert. b r blasser und auf Rasur. c hienach ein Buchstabe radiert. d hienach oartiges Zeichen, das aber keinen Lautwert hat.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.