— 17 — erfolgten Ableben des Grafen Ferdinand Karl die Landschaft beim Fürstabt von Kempten sehr für dessen Bruder, den Grafen Jakob Hanmbal sich einsetzte, damit dieser wieder in die Regierungsrechte eingesetzt werde. Jakob Hannrbal erhielt tatsächlich die Selbstregie- rung in seinen Herrschaften. Es sollte ihn das, was gegen seinen verdorbenen Bruder verhängt werden mußte, nicht berühren. Doch der erst 33-jährige Graf verstand die Chance nicht auszunützen, der Schuldenberg war zu groß und sein Wille zu schwach. Es ging rapid abwärts. Statt die Schulden abzutragen, machte er bedeutende neue hinzu, und im Jahre 1692 enthob der Kaiser über Beschwerde der Landschaft auch den Grafen Jakob Hannrbal der Regierung. Bald sprach man ganz offen von einem Zwangsverkauf der Herrschaft und nun faßte der Plan Fuß. die Landschaften sollen sich von den Herrschaftsrechten loskaufen. Der Graf Jakob Hannibal begrüßte diese Lösung. Die nötigen Gelder hofften die Gemeinden, wenn sie alles verpfänden würden, aufzubringen. Etwa 4V Jahre früher, anno 1655, hatte sich ein Präzedenzfall unten in Vorarlberg abge- spielt. Als nämlich der Hof zu Innsbruck das Gericht Dornbirn dem Grafen Karl Friedrich von Hohenems verkaufte, rebellierten die Dornbirner, sie wollten nicht unter Hohenemsische Botmäßigkeit kommen und erklärten sich bereit, an den Hof in Innsbruck einen bestimmten Betrag als Darlehen zu geben. Der Verkauf wurde daraufhin tatsächlich rückgängig gemacht, und die Dornbirner er- hielten mehr Freiheiten. Diesem Beispiele wollten nun unsere Land- schaften folgen, nur wollten sie noch weiter gehen und sich ganz vom Reiche trennen. Allein der amtstragende Landamman hatte des- wegen die größten Bedenken. Er hatte den Glauben an die Respek- tierung auch verbriefter Rechte des Volkes verloren. Nur ein bewaff- netes, mächtiges Volk könnte frei bleiben. Er riet entschieden ab. Das wurde ihm aber Zeit seines Lebens sehr übel genommen. Ja. als er schon lange im Grabe ruhte, schimpfte man noch sehr viel über diesen Landammann und es ging gar so weit, daß von ihm erzählt wurde, er müsse zur Strafe dafür, daß er die wahren Inte- ressen des Volkes damals nicht vertreten habe, als Gespenst in stürmischen Nächten durch die Landschaft reiten. Verarmt durch lange Kriege, verhetzt durch den lang anhalten- den Hexenwahn, mißtrauisch gemacht durch Vertragsbrüche, an der Ehre verletzt durch Gewalttätigkeiten, verärgert durch die Miß- ?
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.