— 31 — Der Landweibel und Kanzleidiener Anton Boh Jahresbesoldung 25 fl Der Landweibel Jakob Wohlwend in der unteren Herrschaft 9 fl (bei den 3 letzteren handelte es sich nicht um vollamtliche Stellungen, wahrscheinlich auch bei den Nachgenannten.) Der Torwart Karl Dürrmayer mit Ein- schluß von 2 fl für Aufsicht bei den Frohnern, jährlich 82 fl Der Scharfrichter Johann Michael Burk- hardt Jahresbesoldung 52 fl (Dieser hatte auch das Wasenmeisteramt inne. Der Platz auf dem er wohnte, hiesz noch bis vor etlichen Jahrzehnten „bei der Schinderhütte") Der Kaminfeger Anton Mock von Rank- weil oder (!) dem Küfer Franz Anton Eutschalk 11 fl 24 kr 1701 fl 24 kr Blatt 74 Löhne für Einzug der Zollgelder und anderer Eefälle. Der Hauptzolleinnehmer zu Vaduz und die Zoller zu Ruggell, Rofenberg, Balzers und Mäls erhielten vom Gulden Zoll 6 Kreu- zer, also 10"/», als Lohn, zusammen 103 fl 31Kreuzer. Während der Hauptzoller zu Vaduz für den Einzug des Weggeldes ebenfalls 6 kr vom Gulden bekam, betrug der Anteil des I. B. Brunhart zu Balzers und des Einzügers an der Landstrasze im Schaanwald 12 kr vom Gulden, dies offenbar deshalb, weil ersterer schon wegen des Zolles am Platze sein muszte, die beiden letzteren aber nur das Weggeld zu erheben hatten. Über die Höhe der Zölle und Weg- gelder siehe S. 17 u. 18. Für den Einzug des Pleuelgeldes in Gamprin im Betrage von 5 fl 52 kr wurden 17 Vs kr bezahlt. Dem Landweibel Anton Bofz für einge- lieferte 86 Stuck Faßnachthennen, vom Gulden 3 kr 4'fl 18 kr
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.