— 21 — Blatt 31 An Geld Insgemein: Dies Jahr seien keine Schatten') verkauft worden — — Für das Gras im Menschenwäldle (unter- halb Masescha) 4 fl — Der Erdäpfelzehent zu Vaduz und Schaan wurde verkauft um 8 fl — (war der Kartoffelbau noch auf diese 2 Ge- meinden beschränkt?) 12 fl^ Blatt 31/32 Von verkauften Ziegeln (die Herrschaft!. Ziegelei war in Nendeln): Der Preis betrug für 1000 Ziegel bei Verkauf an Untertanen 12 fl, für Auswärtige 14 bezw. 15 fl. Weil dieser Abschnitt Schlüsse auf die Bautätigkeit im Jahre 1786 zuläßt, seien die einzelnen Käufer und die von diesen bezogenen Mengen hier angeführt. Vom 1. Brand: Flory Walser von Vaduz 4V St., Johann Georg Öhri von Eamvrin 5469 St., Landammann Wachters Erben, Vaduz, 5914 St., Löwenwirt Johann Rheinberger, Vaduz, 4030 St., Peter Kauf- mann, Vaduz, 500 St., Gregor Brunhart, Bal- zers 250 St., Dominic Risch, Vaduz 16 St., Wirt Andreas Marxer 10 St.. Waldhirt An- dreas Oth 860 St.. zus. 17089 St. Vom 2 Brand: Johann Ulrich Shry. Ruggell, 7000 St., Joseph Kindle, Triefen, 5000 St., Joseph Wohlwend, Gamprin, 5000 St., Johann Rheinberger 500 St., H. Statthalter, Eschen, 100 St., Peter Leon, Feldkirch, 2000 St. zus. 19700 St. Vom 3. Brand: Gotteshaus St. Johann 100 St., Pe- ter Leon, Feldkirch, 150 St., Andreas Walch. Ruggell, 6000 St.. Meister Franz Öhry, Rug- '1 Svähne
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.