— 54 — ihm und Altenstädt liegenden trennenden Novels (Novale — i\eubruch) schliesslich — etwa abgesehen von Rüeggele — ganz für sich absorbierte. Dies zeigt auch die Tatsache, dass die Reute um Altenstadt, dem alten S. Petrus ad Campos 1127 als Roncalepedru näher bestimmt werden musste. Der Name Ron- eale allein genügte hier im Gegensatz zu Roneale = Ruggell aslo nicht mehr. Dazu vertveiscn wir zum eben genannten pluralischen ad Campos gerade auf in eampo Mauri (Mauren) und auf das campus Rheni (camp Rin, Gamprin). Damit braucht man wieder nicht ganz so exklusiv zu sein wie Helbok, Reg. 112 Anm. 3: «Doch ist an Altenstädt nicht zu denken, sondern eher an Ruggell in Liechten- stein; vgl. Reich im Archiv 9 (1913) S. 6. Zwischen Ruggell und Nofels wurde 1884 ein Münzfund gemacht. Die Münzen stammen aus dem 4. Jht. n. Chr., vgl. Vor. Mus. Bez. 23 (1883) S. 29.» Gerade der Fundort «Zwischen Ruggell und Novels» stützt aber unsere Darstellung. Schlussendlich dürfte man sagen, dass der ganze 
n OT d l i c h e Teil des Eschnerberges einst als Reute Roneale bezeichnet werden mochte, wovon der heutige Name Ruggell geblie- ben ist, der südliche hingegen als in eampo Mauri (ähnlich wie «in campo Rheni», Gamprin), wovon das heutige Mauren kommt, während der Berg selbst über Mauren noch gealpnet wurde. Dieser ganze Bereich war aber nicht nach Ruggell pfarrgenössig, wo erst spät eine Kirche entstand, sondern nach der alten Kirche St. Sal- vator und St. Zeno zu Altenstadt. a mit Kürzungsstrich, b brauner Fleck. c airune mit Kürzungsstrich über u. d cela mit Kürzungstrich über ei. e eelea mit Kürzungsstrich über ele.. / eaha mit Kürzungsstrich über h; nach R. v. Planta, Exkurs zu Hetboks Regesten S. 107, Anm. I, nicht in eab(al)a aufzulösen, wie bei Wartmann, g am Rande abgerissen; nach Traditiones monasterii S. Galli ergänzt, h am Rande abgerissen; vielleicht quod zu ergänzen, i bei Wartmann in lihram aufgelöst. j am Rande abgerissen. Die. Ergänzung Roberts v. Planta, Exkurs zu Helboks Regesten S. 107, (Vi)no = Vinomna, ist abzulehnen, da das Wort tatsächlich mit einem unter die Zeile reichenden Buchstaben begonnen hat. Helbok, Reg. 112 ergänzt (Plndo)no. Doch das findet Planta a. a. 0. wieder verdächtig, da das 1. o nicht zu Plutines, Plutenes im rütischen Reichsgutsurbar passt. k am Rande abgerissen, nach trad. mon. S. Galli ergänzt. I offen gelassene Lücke von 5 cm für ca. 2 weitere Namen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.