— 67 — Herrschaf tsscnn auf dem Mayerhof im Schwebel (und aus Sücca im Sommer) Nothkerus 
Eötti 1723 ff. 
bis 1734! 166 fl. jährlich Er 
hat sich 1735 um 33 sl 26 Kreuzer am Trisncrverg eingekauft und leben heute noch Nachkommen von einer seiner Töchter, 
die sich am Berg verheiratet hat! einer seiner Söhne war Müller am Berg um 1760. Dieser Noth- „Kerus" 
Eötti ist der später von der Sage genannte „Sükka-Kerus". Die Alp Sükka und der Mayrhof im Schwefel wurden 
ab 1731 verpachtet, (siehe hier weiter unten.) Sükka-Pächter Joseph Helbert und Consortcn, 
Eschen 1736 ss. Küefer 
Eutjchalk aus dem Schlosz, Joseph Rascher und 
Conjorten sür 200 fl 1740 ff. Landammann Eeorg Marxer und 
Consortcn 180 fl 1750 ff. Zotter Joseph Helberth, Fr. I. Matt, Peter Kindt des Gerichts. Joh. Allgäuer, Joh. Öhry, Schönbühl, Andreas Marxer, Jakob Matt. Eschen pro 
Jahr 176 fl 1753 — 1759 Joseph Ritter des Gerichts, Mauren und Peter 
Kindt 1759 Jakob Matt im Steinbös, Feroi Hasler, 
Eschen 180 fl 1760 Jerg Marxer, Nuggell und Johann Allgäuer 
Eschen 180 sl 1761 Johann 
Nescher 160 fl 1762 Landammann Anton Marxer und Jakob 
Matt 160 fl 1763 Landammann Domini Purtscher, 
Nuggell 160 fl 1761 aus Lehenregister Oberland und Unterland bei den Nentambts- Rechnungen 
liegend 1751 ff. und Reg. Arch. 
VIl/13 M a y e r 
h o s - P ä ch t e r Johann Bargetzi 
Triscn 1731 s. Joseph Nigg und Consorlen 
pro 250 sl 17. 9. 1710 sf. Christian und Joseph Nigg, Joseph 
Bargetzi 300 sl 1750 ss. am 22. 8. 1751 verlassen als lebenlanges Schupflehen 
nn 15 Ve- ständer, Männer und Frauen: Jakob Nigg und Chatarina 
Marockin 6 -)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.