~ 475 — 5 e über u. 6 e verschmiert, darum nochmals 
10 e über o. J1 * über v. 12 g als Korrektur. 13 ' über o. Ergänze hienach das 
über der Zeile nachgetragen. 7 v über o. 8 Strich über y. 9 o über u und e über o. 
Wort «erben». 1 * Punkt über y. 179. Auszug. 
Feldkirch, 1412 Dezember 3. Ulrich Rigeli von Frastanz bestätigt unter Besiegelung Ulrich Ammans von Schellenberg dem Propst Ulrich vom Kloster St. Luzi zu Chur die Uebernahme der von seinem Vater ererbten Kloster- lehen zu Amerlügen (Arlügen) bei Frastanz. . . . Vnd des alles ze wärem offem vrkünde, vnd staeter1 sicherhait, nv vnd hienach. so hab ich jnen vnd jrem Gotzhus / disen widenbrief, -darüber ernstlich gebetten Besigeln, mit des wol- beschaidenen Velis2 Ammans von Schellenberg hangen- dem jnsigel won der ze disen ziten des Edeln wolerbornen mins gnaedigen1 herren Graf w i 1 h e 1 m s / von Montf ort, von Tett- n a n g, Amptman an dem Eschnerberg ist, doch jm selb vnd sinen erben vnschaedlich1 . . . Original im Bisehöfl. Archiv Chur, früher im Kloster-Archiv St. Luzi. Pergament, 39,7X17 cm. Gotische Kursive in brauner Tinte. Grosse verzierte Initiale. Vorberänderung und Vorlinierung nicht ersichtlich, Zeilenführung aber regelmässig. Unten in der Mitte hängt in einem Einschnitt an einem Pergament- streifen das Siegel. Oben steht am Pergamentstreifen: «veli amman». Siegel- umschrift: «f S'VOLRICL DCI. AMMANN» (o über V, Strich über DCI). Im leeren Siegelfelde dreieckiger Wappenschild mit Steinbockshorn. — Gleich- zeitige Rückvermerke: «fraslentz reseruata» (2 x) und «frastens». Neuzeitliche Rückvermerke: «Ein gietle zu Frastes vererlehent vmb 3. wert käsz oder 3 s / Ist zünsz fällig als liberb lehen Erschatz i lib. den.», darunter in anderer Schrift: Vdalricus Praepositus: 1412» und «L:y.»; ferner: «Zünset jährlich drey Schilling Pfennig oder 3 Käsz, vnder graf von Montfort / . . . . vnd Schellen- perg 1412». Regest: «Lehen-Revers / Vli Rigeli von Frastanz. Gegen dem Löb- lichen / Gotzhausz S. Lucij. wegen etlichen Erb- Lehen Güeter / zuo Frastanz gelegen. Darausz jährlich vff Martinj / zünsz 3. wert käsz, oder 3. Schilling den. an gelt./ sub Vdalrico Praeposito S. Lucij. Anno 1412. / M N. 3.» Abschrift im Bisehöfl. Archiv Chur, Cartularium Beneduranum oder B, fol. 60'. 1 e über a. 2 e über V.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.