— 466 — lehenbriefs sag . . Jch obgenänter h a n s von wartow vnd min erben soellent16 vnd wellent ovch4 ininer herren gemains Capitels ze Cur vnd jro / nachkomen diz kouffs vmb den vorbenempten jaerlichen7 zins ab vnd vss den obgenanten guetern8 Recht guot3 weren sin für alle ander ansprach jetz vnd hienach an gaistlichen vnd an weltlichen / gerichten nach recht, wa wie vnd wenn si dez jemer notdurftig werdent mit guoten3 trüwen än alle geuerd . . Des alles ze ainem waren offenn vrkünd vnd rechter sicherhait So han ich h a n s / von wartow gar flizzeklich gebetten den fromen beschaiden mann Symon pa.ttlanen Cantzler ze Cur, dz er der Cantzli ze C u r jnsigel für mich vnd min erben zuo3 minem an- gehenkten / jnsigel ovch4 offenlich gehenkt hat an disen brief. Des ovch4 jch ebenempter Cantzler ze C u r also vergichtig bin, mir vnd minen erben vnschaedlich", Diser brief ward geben ze C u r an / dem Sibenden tag maijen manot. jn dem jar do man zalt von der gebürt Cristi Vierzehenhundert Jar vnd dar nach jn dem ainliften Jar & Original im Stadt-Archiv Chur, Schachtel 27, Katalog S. 64. Perg. 36,5 X 16,2 cm. Grosse verzierte Initiale. Gotische Kursive des damaligen Churer Schreibers. Zahlreiche sinnverwirrende Interpunktionszeichen. Wir haben sie zum leichteren Verständnis ausnahmsweise teils eliminiert. Vorlinierung nicht ersichtlich, Rand vorn durch Gravierung markiert. Unten 1,2 cm breite Plica. woran an Pergamentstreifen die zwei Siegel eingehängt sind: 1. «f S. IOHANIS. D. WARTOW.» (Strich über N). Im damaszierten Siegelfeld Dreieckschild mit Pfahl. Siegel aus dunkelbraunem Wachs, rund 2,6 cm. 2. «f S' * SIMON * BATLON * CANTZLER * ZE * CVR». Im zweighelegten Siegelfeld Dreieck- schild mit Adler. Siegel aus hellerem braunem Wachs, rund, 4,2 cm. — Rück- vermerk vom Schreiber der Urkunde: «Littera Emptionis. trium florenorum. annui census Curiensis monete. / a Iohanne de wartow. de bonis. que Haintzli Sifrid. / a iamdicto Iohanne de wartow. habet in feodum perpetuum. pro / pre- dicto censu etc». Von anderer gleichzeitiger Schrift: «Zinst vff martini 1411. h 4». 18. Jahrhundert: «3. f. iärlich zinsz». Vorn am rechten Rande Signatur des 19. Jht.: «BB. 2» . Uebersetzung erübrigt sich, da die Güter ausser Landes liegen. 1 Wartau, Bez. Werdenberg. 2 Sargans. 3 o über u. 4 v über o. 5 o über u. Rudolf VI. v. Werdenberg-Sargans, Sohn Rudolf IV. zu Sar- gans, Bruder Hartmann III. zu Vaduz, des Vaters Bischofs Hartmanns. 6 Rudolf von Trostberg. " e über a.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.