— 442 — (sie) von P 1 a n t a e r, ererbt, vnd jn nutzlicher besitzung vnd ge- wer hänt, ze end vnser2 baider wyl, vnd die wyl wir in Ivb vnd jn leben sint, vnd nit furo, wissentlich enpfangen habint / nach lüt vnd sag des lehenbriefs, so wir von den obgenampten herren dem Abbt vnd dem Conuent, dar vmm jnn habint, Doch mit dem geding vnd der beschaidenhait, dz wir vorgesaiten baidü den vorgedahten herren dem / Abbt dem Conuent jrem gotzhüsz vnd jren nachkomen, von disen obgeschribnen guetern4, jaerlich3 uff sant Martis des hailigen Byschoffs tag; ainen spaerwer3, vnd zwen haentschuo1, ze rehtem zins, rihten, vnd geben sond; avn10 alles / verziehen Jch obgesaiter R u o d o 1 f f1 von Roschäch vnd ich vorgenampte v r s e 11 sin elichi wirtinne, soellent6 ouch die vorgesaiten gueter4, dz hüs die hof- stat, die hofraiti, den Torggel die schür den wingarten die acker vnd die / wisen, mit allen zuogehoerden11, jn guoten1 eren, nutzlichen vnd vnwuostlichen1 halten, haben, vnd niessen, jn guoten trüwen vngeuärlich Wir soellent6 ouch die selben vorgesaiten gueter4, nie- mant, versetzen, verkouffen, ver-/wehslen, noch in dehainem weg anders avn10 der vorgesaiten herren, des Abbtes, des Conuents, des gotzhüsz ze P f a e u e r s3 oder jr12 nachkomen wissen, vnd willen veraendren', by guoten1 trüwen vngeuärlich Es ist ouch / nämlich berett vnd gedingot, wenn dz beschiht dz wir egesaiten, Ruo- d o 1 f f1 von Roschäch, vnd ich Vrsel sin elichü wirtinne, baidü von tods wegen abgangen sint: dz gott lang wend, so sint du obge-/ dahten gueter6, aellü3, mit allen gwonhaiten rehten vnd zuogehoer- den11 vnd der vorgesait vnser2 lehenbrief, von vns2 vorgesaiten baiden, vnd von allen vnsren2 erben, den vorgedahten herren jrem gotzhus vnd jren / nachkomen gantzlich ledig los vnd vnansprae- chig3 jn guoten1 trüwen avn10 all geuaerd3 Die vorgesaiten herren ir gotzhus vnd ir nachkomen ob si enwaerint3 soellent6 vnser2 vor- gesaiten baider, vmm ditz lylehen / dur vorgesaiten gueter4, guot1 weren sin nach reht, gen allermagklichen, an gaistlichen vnd welt- lichen gerihten, wa wenn vnd wie dick wir des noturftig werdent, in guoten1 trüwen vngeuärlich . . / Was ouch die obgedähten herren ir nachkomen ir botten oder die jren von dirre werschafft wegen disz obgeschribnen gueter4, verzerent, Die selben zerung vnd kosten, sond ouch sy vnd jr nachkomen gantzlich / üsrihten vnd bezalen. avn10 all geuaerd3 by guoten1 trüwen Dises alles ze wärem offinem13 vrkünd, vnd gantzer sicherhait vnd bestaetung3, alles des so an disem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.