— 440 - feststellen Iässt, durch Umbiegung nach vorn markiert. — A tergo aus der Zeit der Beurkundung: «Roschäch jnstrumentum» und darob rechts: «Chur». Neuzeitlich: «Jnstrumentum super Apprehensionem Possessionis bonorum quae Monasterium Fabariense obtinuit ex haereditate Gaudencij de Plana Terra Cu- riae.» Signaturen: «No 12», «1401 Kasten I Zelle 8 fascic. g. Regesten No 356», vorn mit Bleistift: «1401. III. 2. f». Abschrift im Archiv des Klosters Pfävers in Registratura Good V (cod. 26) p. 55—60. Erwähnt ebd. Registratura Good III (cod. 24) fol. 190 und bei Flury Cod. Fab. 35e p. 3. Regest: Wegelin, Regesten der Benediktiner-Abtei Pfävers (1850) n. 356. Literatur: Büchel, Jahrb. des Hist. Vereins Liechtenstein 2 (1902) S. 149. 1 Quartier in der Süsswinkelgegend, Chur. Vgl. Schorta, Das Landschafts- bild von Chur im 14. Jht. (1942) n. 184: - Mit Kürzungsstrich, — Christo. 3 o über v. 4 o über u. 5 q mit 3-artigenr kleinem Kürzungszeichen dahinter, das unten in eine Schleife ausläuft, die den Schaft des q durchquert. 6 e über a. 7 ptene mit Kürzungsstrichen unter p und über en. 8 Im Falt; zerrissen. Vielleicht stark gekürztes «ordinavit». 9 Q mit durchstrichenem Schwanz, hierüber Buchstabe mit 2 niederen Schäften, über diesen Strich; es folgen auf der Zeile 3 niedere Schäfte. Nach etwas Raum q mit quer durchstrichenem Unterschaft und über dem Buchstaben u mit Strich darüber. 1° «et» über «it» korrigiert. 11 e über o. 1- Früher gab es auch in Liechtenstein ein Geschlecht Gerster. Vgl. Ur- kunde vom 4. Sept. 1399 Anm. 7. 13 Loch. 14 «ad» über der Zeile. 15 «cuong» mit o über u. 16 t'tab.̂ 17 Man möchte «fierend» oder «fierentur» lesen. 18 o fast wie e geschrieben. 167. Rorschach, 1401 März 26. Rudolf von Rorschach und seine Frau Ursula Streiff bestätigen, von Abt Burkart von Pfävers ehemalige Plantair-Güter, die von denen von Richenstein herkommen, zu Chur zu Lehen empfangen zu haben. Jch R u o d o-I f f1 von Roschäch der elter, vnd ich v r s e 11 straiffin des ietzgesaiten Ruodolffs1 von Roschäch elichi
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.