— 430 — kollaudieren und approbieren, und indem wir uns zur immer- währenden Beobachtung dieser Dinge durch die Autorität des gegen- wärtigen Schreibens verpflichten, hängen wir alle einzeln unsere Siegel ebenfalls unter das gegenwärtige Schreiben. Wir Bischof H a r t m a n n von Chur bekennen, dass das oben zum Ausdruck gebrachte Gutfinden, der Schiedsspruch und die freundschaftliche Vergleichung, so wie es oben gemeldet wurde, mit unserer Hilfe, nach unserem Rat und durch unser Vermittlungswerk auf Ansuchen der obgesagten Parteien veranlasst, von uns promulgiert und bei unserem sicheren Wissen mit unserer Zustimmung ausgesprochen und definiert worden ist. Deshalb lassen wir auf Bitten der besagten Parteien, zum Zeugnis und zur Bekräftigung aller oben gemeldeten Dinge, mit unserer Autorität auch unser Siegel diesem Schreiben anhängen. Gegeben und geschehen zu Chur, im Jahr, im Monat, am Tag, zur Stunde und am Ort, wie oben geschrieben steht, in der 9. Indiktion. Original im Archiv des Klosters Pfävers im Stiftsarchiv St. Gallen. Perg. 54,5 X 50 cm. Initiale. Gotische Kursive. 57 Zeilen in hrauner stellen- weise schwarzer, ursprünglich überall schwarz gewesener Tinte. Die Zeilen J—36 und 38, 44, 47 und 54 sind am linken Rand abpunktiert. Vorlinierung nicht ersichtlich, die Zeilen sind aber linear ausgerichtet. Umränderung oben und beidseitig durch Eingravierung markiert. Unten 4 cm breite Plica, worin die Siegel in je einem Einschnitte an Pergamentstreifen hangen, und zwar so, dass die Streifen hinten und vorn herabhangen. Alle zehn Siege) in braunem Wachs. 1. «t S' IVDIC(ii.) ECCE. S. MA(r)IE CVRIEN». Kniestück eines Bi- schofs im Ornat, auf dem Haupte die Mitra, in der Linken den Stab, die Rechte segnend erhoben. Zur Rechten der Figur in kleinem Spitzschild der Steinbock. Rund, 3,3 cm. Arn Pergamentstreifen: «Judex». 2. «f S. RVODOLFI DE. TROSTB. DEC AN I. ECCE. CVRIENSIS». Auf Sockel stehende gekrönte Madonna mit Kind in ihrer Rechten. Zu ihren Füssen kleiner Spitzschild, zwei Hauptpfähle auf- weisend. Spitzoval, 4,5 X 3 cm. Am Pergamentstreifen: «Decanus». 3. «f S' VLRICI ». Im Siegelfeld ziemlich rundlicher .Spitzschild: geviertet. Rund, 2,9 cm, am Rande beschädigt. Am Pergamentstreifen: «Scolasticus». 4. «(t) S' 10HIS ANNHVSER CANONICI ECCE CVR». Im Siegelfeld spitzer bis halbrunder Schild: geteilt, oben 2 eckige Wolfseisen. Rund, 2,8 cm. Am Streifen: «Anhuser». 5. «S* 10 » Buchstaben verwischt. Im Siegelfeld drei Mal geteilter Spitzschild. Rund, 2,8 cm. Am Streifen: «Tumb». 6. «(f S') SECR(etum Bur)KARDI ABB(a)TIS FAB(arien)». Im mit Ranken gemusterten Siegelfeld nebeneinander zwei Spitzschilde, der heraldisch rechts mit Pfäverser Taube, der links mit dem aufsteigenden Wolf des älteren Wappens derer von Wolfurt. Dazwischen Krumnistab mit nach heraldisch rechts gewendetem Bogen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.